Suchen

Wer sollte wann auf SharePoint 2016 wechseln? Zeit für die SharePoint-(R)Evolution?

| Autor / Redakteur: Daniel Wessels* / Ulrike Ostler

Lange war ungewiss, wie es mit „SharePoint“ weitergeht. Im Zuge von Microsofts „Mobile/Cloud-first“-Strategie wurde mehrfach diskutiert, ob das Unternehmen noch eine eigenständige Version herausbringen würde. Mitte des Jahres wird die Version 2016 erscheinen. Doch wie unterscheidet sich diese überhaupt noch von der Vorgängerversion und für wen lohnt sich ein Umstieg?

Firmen zum Thema

Liegt die SharePoint-Zukunft in der Microsoft-Wolke? Für wen taugt ein Update? Und wann ist der richtige Zeitpunkt?
Liegt die SharePoint-Zukunft in der Microsoft-Wolke? Für wen taugt ein Update? Und wann ist der richtige Zeitpunkt?
(Bild: © gustavofrazao - Fotolia)

Mit der neuen Version verfolgt Microsoft erstmals auch bei SharePoint eine konsequente Plattform-Strategie. Das heißt, Funktions-Updates und andere Neuerungen werden zunächst in „Office365“ entwickelt und erst anschließend in Form von Updates für die On-Premise-Varianten bereitgestellt.

Die Folge: Radikale Versionssprünge sind nicht mehr zu erwarten. Dementsprechend ist SharePoint 2016 aus Anwendersicht auch keine echte Revolution. So ist etwa die Benutzeroberfläche von SharePoint 2013 nach den letzten Updates bereits relativ nahe an dem, was die neue Version liefern wird. Auch gemessen am Funktionsumfang für den End-User fällt das Update eher unspektakulär aus.

Hybride Szenarien im Mittelpunkt

Dennoch hält SharePoint 2016, sowohl aus Perspektive der Administratoren, als auch der Nutzer, einige interessante Neuerungen bereit. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die erweiterten Hybridfunktionen, die das Zusammenspiel von On-Premise-Versionen und den umfangreichen Cloud-Diensten in Office365 wesentlich vorantreiben.

Die aus Anwendersicht wohl wichtigste Neuerung bildet die stärkere Integration der „Mysite“ in SharePoint 2016. Nutzer haben dadurch die Möglichkeit ihre Mysite als zentrale Instanz zu verwalten und über verschiedene Umgebungen hinweg zu kommunizieren.

Konnten bislang lediglich die Informationen aus der eigenen Umgebung dargestellt werden, zeigt Mysite in SharePoint zukünftig auch Daten aus entfernten Umgebungen an, unabhängig davon, ob diese Online oder On-Premise angelegt ist. Für Administratoren bringt das ebenfalls Vorteile mit sich, da sie bei der Konfiguration der Hybrid Lösung keine Umleitung zwischen der Online- und der On-Premise-Umgebung einbauen müssen.

Bis zu 500 Millionen Einträge durchsuchen

Eine andere wesentliche Weiterentwicklung betrifft die Suchfunktion in hybriden Szenarien (Cloud Hybrid Search). Erstmals können hier die Suchindizes aus der Online- und der On-Premise-Umgebung in einem Ergebnis-Stream zusammengeführt und integriert abgebildet werden. Nutzer erhalten somit ein einheitliches Result-Set, in dem die Ergebnisse auch entsprechend gegeneinander gewichtet sind. Bis zu 500 Millionen Einträge aus verschiedenen Quellen können dabei von der Suche erfasst werden.

Über die Cloud-Funktion „Delve“ und dem zugrundeliegenden „Office Graph“ können Anwender zusätzlich Inhalte etwa aus „One Drive for Business“, „Yammer“, „Outlook“ finden beziehungsweise „entdecken“. Basierend auf einer inhaltlichen und kontextuellen Analyse zeigt Delve dabei sämtliche Informationen an, die für den Anwender von Relevanz sind.

Insgesamt bedeutet die Wende in Microsofts Entwicklungsparadigma einen enormen Schub für den Einsatz hybrider Szenarien. Da Neuerungen zukünftig erst in Office365 bereitgestellt werden und bestimmte Features, wie etwa Delve, ausschließlich online verfügbar sind, lohnen sich hybride Umgebungen für Nutzer in doppelter Hinsicht:

Einerseits können sie dadurch die Innovationen von Microsofts Cloud-Angeboten von Beginn an nutzen, indem sie auf alle Features und Neuerungen online zugreifen. Andererseits sind Unternehmen so in der Lage, kritische Inhalte und eigene Applikationen auf ihren internen Servern vorzuhalten. Hier profitieren sie bei Updates zudem davon, dass diese zuvor bereits in Office365 „getestet“ wurden und durch eine Vielzahl von Usern erprobt sind.

Neben diesen Vorteilen für den Einsatz in hybriden Umgebungen, bietet SharePoint 2016 weitere interessante Neuerungen, vor allem in Hinblick auf Fragen der Sicherheit und Verfügbarkeit sowie im Bereich Compliance. Eine Übersicht der wichtigsten Features von SharePoint 2016 ist hier verfügbar.

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter.

(ID:44092101)