Suchen

eVergabe in Thüringen Zahl der elektronisch veröffentlichten Ausschreibungen steigt

| Autor: Julia Mutzbauer

Laut dem Thüringer Finanzministerium ist die Zahl der elektronisch veröffentlichen Ausschreibungen der Verwaltungen im Jahr 2019 enorm angestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2018 mit 1.733 Ausschreibungen, wurden im vergangenem Jahr 2187 veröffentlicht.

Firmen zum Thema

Laut dem Thüringer Finanzministerium wurden im Jahr 2019 423 Ausschreibungen mehr als im Jahr zuvor auf der Vergabeplattform veröffentlicht
Laut dem Thüringer Finanzministerium wurden im Jahr 2019 423 Ausschreibungen mehr als im Jahr zuvor auf der Vergabeplattform veröffentlicht
(© momius - stock.adobe.com)

Das Thüringer Finanzministerium gibt an, dass von den 2187 Ausschreibungen, die im vergangenen über die Vergabeplattform des Landes veröffentlicht wurden, 54 kommunale Vergabestellen 765 Ausschreibungen veröffentlicht haben. Im Jahr 2018 waren es auf kommunaler Ebene noch 423 Ausschreibungen von den insgesamt 1733 veröffentlichten Auschreibungen. Das sind 342 weniger als 2019.

Dr. Hartmut Schubert, Thüringer Finanzstaatssekretär und Beauftragter für eGovernment und IT (CIO) sieht vor allem im steigenden kommunalen Interesse am eGovernment-Service des Landes eine positive Entwicklung: „Die elektronischen Verwaltungsangebote für Unternehmen sind in ganz Thüringen auf dem Vormarsch. Damit unterstützt die Verwaltung bewusst die Thüringer Unternehmen. Die Vorteile der digitalen Welt sollen im Freistaat ansässige Unternehmen stärken.“

Schubert erklärt: „Das Land trägt die Kosten der Kommunen für die Veröffentlichung auf der Thüringer Vergabeplattform und eröffnet damit allen Kommunen eine Anbindung an die Vergabeplattform. Zudem sorgt die jederzeit erreichbare Vergabeplattform im Internet für Transparenz bei den öffentlichen Ausschreibungen“.

Der Finanzstaatssekretär fügt hinzu: „Das Land unterstützt deshalb auch die Kommunen mit verschiedenen IT-Basis-Diensten beim digitalen Verwaltungsausbau. Denn die elektronischen Angebote sind für Unternehmen in ganz Thüringen, in der Stadt wie auf dem Land hoch attraktiv. Die steigende Resonanz auf die Vergabeplattform ist ermutigend für die weitere Entwicklung der IT-Angebote in den Landes- und Kommunalverwaltungen.“

Ein Beispiel dafür ist die neue Thüringer eRechnungsplattform, die im November 2019 online gegangen ist. Damit sollen Unternehmen – die für den Freistaat Thüringen tätig sind – die Möglichkeit haben ihre Rechnungen elektronisch an die Verwaltung zu senden. Auch die Thüringer Kommunen können diese Lösung nutzen. „Dazu wurden Rechnungsadressen für alle Verwaltungen, sogenannte Leitweg-IDs, vergeben“, so das Finanzministerium.

Zusätzlich weist das Ministerium auf das neue Layout der Vergabeplattform hin: „Seit Januar 2020 erscheint auch die Vergabeplattform im Layout des Online-Verwaltungsportals Thüringen“. Das Verwaltungsportal werde „Stück für Stück zur Drehscheibe und zentralem Zugang für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen zur Verwaltung ausgebaut“, heißt es.

Insgesamt erweise sich die eVergabe als ein tragfähiger Online-Service des Freistaats und so für die mittelständischen Unternehmen zu einem wichtigen Instrument geworden. Das zeigen die Zahlen der letzten Jahre.

Überblick zur Anzahl der veröffentlichen Ausschreibungen:

  • 2019: 2187 Ausschreibungen
  • 2018: 1733 Ausschreibungen
  • 2017: 1563 Ausschreibungen
  • 2016: 1370 Ausschreibungen
  • 2015: 1160 Ausschreibungen
  • 2014: 1203 Ausschreibungen
  • 2013: 1158 Ausschreibungen
  • 2012: 868 Ausschreibungen
  • 2011: 458 Ausschreibungen

Die Thüringer Vergabeplattform ist in einen Kooperationsverbund mit der Bundesverwaltung eingebunden. Nach einer kostenfreien Registrierung können Unternehmen auf die Ausschreibungen auf der Vergabeplattform zugreifen, so das Ministerium.

(ID:46310565)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing