Suchen

11. Kongress neueVerwaltung

Wissensmanagement in Zeiten von Web 2.0

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Vom Wissensmanagement zur Wissensmobilisierung

Den notwendigen Wandel vom Wissensmanagement zur Wissensmobilisierung forderte Professor Dr. Helmut Krcmar von der Technischen Universität München in seinem Vortrag „Das Wissen der Verwaltung – Neue Wege des Wissensmanagements“.

Es komme darauf an, so Krcmar, Wissensmanagement in Zeiten von Web 2.0 als Instrument des Wandels zu begreifen. Ziel könne es nicht sein, immer mehr Wissen anzuhäufen, sondern vielmehr müsse ein der Situation angemessenes Wissen zur rechten Zeit zur Verfügung gestellt werden. Wissen zu teilen – das sei in Zeiten von Web 2.0 der alles bestimmende Trend.

Die anschließende Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, Volker Halsch, Mitglied der Geschäftsleitung Vivento, Dr. Josephine Hofmann, Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Marianne Wulff, Geschäftsführerin VITAKO, und Dr. Christoph Lahmann brachte viele interessante Denkanstöße.

Unter der Moderation von Manfred Klein, Redaktionsleiter der Fachzeitschrift eGovernmentComputing, diskutierten die Teilnehmenden das Kongressmotto Verwaltung ist Wissen unter den Aspekten Personal, Netzwerke und Hierarchien. Dabei ging es um das Spannungsverhältnis von rechtssicherem Verwaltungshandeln, Mitarbeiterführung, Wissensmanagement und Bürgerorientierung.

Die neue Bundes-CIO Rogall-Grothe verwies dabei auf die hohen Anforderungen, die die Informationsflut an die Öffentliche Verwaltung stelle und betonte, dass die Verwaltung schnell auf neue Entwicklungen reagieren müsse. In jüngster Zeit berücksichtige die Bundesregierung auch verstärkt Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung bei der Beratung von Gesetzen und Projekten.

Nächste Seite: Gehen die traditionellen Hierarchien über Bord?

(ID:2045391)