Interview

Wirtschaftliche Prosperität durch Verwaltungsreform

06.08.2008 | Autor / Redakteur: Manfred Klein / Manfred Klein

Verwaltungsmodernisierung dient in Berlin vor allem der Erhöhung der wirtschaftlichen Prosperität und unterliegt daher nicht mehr so sehr dem Spardiktat, wie dies noch zu Beginn der Fall war, freut sich Ulrich Freise
Verwaltungsmodernisierung dient in Berlin vor allem der Erhöhung der wirtschaftlichen Prosperität und unterliegt daher nicht mehr so sehr dem Spardiktat, wie dies noch zu Beginn der Fall war, freut sich Ulrich Freise

eGovernment Computing sprach mit dem Berliner Staatssekretär Ulrich Freise über die Konzeption des Projekts ServiceStadt.

Freise beschreibt dabei den Zusammenhang zwischen Spar- und Investitionszwang bei Projekten zur Verwaltungsmodernisierung.

Herr Freise, der Berliner Senat hat das Thema Verwaltungsmodernisierung zu einem Schwerpunkt seiner Tätigkeit gemacht. Welche Ziele sollen damit erreicht werden?

Freise: Wir brauchen eine leistungsfähige Öffentliche Verwaltung. Zum einen befindet sich Berlin als Unternehmensstandort in einer globalen Wettbewerbssituation. Nur wenn die Angebote der Verwaltung speziell auf die Belange der Wirtschaft zugeschnitten sind, lassen sich hier ansässige Unternehmen halten, Neugründungen adäquat fördern und über Standortverlagerungen neue Unternehmen hinzugewinnen. Es geht um ganzheitliche Lösungen zum Beispiel durch Koordinationsstellen mit Bündelungsfunktion aus Sicht der Wirtschaftskunden. Die Bedeutung für die Wirtschaft ist groß, wenn man folgende Zahlen bedenkt: Der durchschnittliche Bürger hat ein bis drei Verwaltungskontakte im Jahr, eine durchschnittliche Firma ein bis drei in der Woche.

Zum anderen ist eine effiziente und serviceorientierte Verwaltung ein Garant für die Lebensqualität der Berliner Bürgerinnen und Bürger. Gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Wettbewerb um High Potentials können wir hier mit der Modernisierung der Berliner Verwaltung klare Pluspunkte sammeln. All dies dürfte das Interesse des Berliner Senats an der zügigen Umsetzung des zentralen Modernisierungsprogramms ServiceStadt Berlin mit seinen insgesamt 105 Projekten und Vorhaben hinreichend erklären.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2014597 / Projekte & Initiativen)