Förderfähige Access-Points von Lancom

WiFi4EU-Hardware für Kommunen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Lancom bietet WiFi4EU-konforme Hardware wie den WLAN-Access-Point OAP-830 an.
Lancom bietet WiFi4EU-konforme Hardware wie den WLAN-Access-Point OAP-830 an. (Bild: Lancom)

Im Rahmen ihrer Initiative WiFi4EU vergibt die EU insgesamt 8.000 Fördergutscheine im Wert von je 15.000 Euro für den Erwerb und die Installation der benötigten Hardware. Einer der Anbieter von WiFi4EU-konformer WLAN-Technologie ist der deutsche Infrastrukturausrüster Lancom Systems.

Am 19. September fiel der Startschuss für die dritte Runde der EU-Förderinitiative WiFi4EU. Das Programm unterstützt Städte und Gemeinden EU-weit beim Aufbau kostenloser WLAN-Hotspots im öffentlichen Raum: Ob in Parks, auf öffentlichen Plätzen, in Bibliotheken oder Gesundheitszentren, überall sollen Bürgerinnen und Bürger von stabilem Gratis-WLAN profitieren. Hierfür hat die Europäische Kommission insgesamt 120 Mio. Euro bereitstellt. Mehr als 23.000 Kommunen haben sich in den ersten beiden Förderrunden beworben. Mit Abschluss der dritten Bewerbungsphase werden abermals mehrere Tausend hinzukommen. Erste Projekte sind bereits realisiert, das Gros befindet sich in der Angebotsphase.

Ohne Passpoint keine Förderung

Die Hardware muss bestimmte Vorgaben erfüllen, um förderfähig zu sein: Neben technischen Anforderungen wie der Mindestunterstützung des WLAN-Standards 802.11ac (Wave 1) sowie einem Update-Zeitraum von wenigstens fünf Jahren müssen alle Zugangspunkte über eine Passpoint-R2-Zertifizierung der Wi-Fi Alliance verfügen. Das Passpoint-Verfahren auf der Grundlage von Hotspot 2.0 vereinfacht den Zugang von mobilen Endgeräten – also Smartphone, Tablet oder Laptop – zum jeweiligen WLAN-Hotspot. Hat sich der Nutzer einmal eingeloggt, erfolgt der Verbindungsaufbau zu jedem weiteren WiFi4EU-Hotspot automatisch und ohne manuelles Zutun. Das Mobilgerät verbindet sich von alleine per WPA-Verschlüsselung mit dem Hotspot. Passpoint verbessert somit die Sicherheit öffentlicher Drahtlosnetze und sorgt darüber hinaus für nutzerfreundliches europaweites Roaming zwischen den WiFi4EU-Hotspots.

WiFi4EU-konforme Access-Points

Zu Lancoms Produktportfolio gehören derzeit drei WiFi4EU-konforme WLAN-Access-Points:

--> Lancom LN-830U für den Einsatz innerhalb von Gebäuden,

--> Lancom OAP-830 mit integrierten Sektorantennen für 2,4 und 5 GHz für den Einsatz im Freien,

--> Lancom OAP-822 mit vier externen Antennen für den Außeneinsatz in besonders weitläufigen Arealen.

Für eine vertrauenswürdige und datenschutzkonforme Gestaltung des digitalen Wandels verzichtet Lancom eigenen Angaben zufolge bewusst auf Backdoors. Mit allen Access-Points sei die sichere Trennung von öffentlichen Hotspots und kommunalen Verwaltungsnetzen mittels SSID möglich.

Über die Lösungen zur IT-Sicherheit von Lancom informieren wir am 26. November um 10 Uhr. Hier können Sie sich unverbindlich anmelden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46248542 / Projekte & Initiativen)