Neue Wege in der IT-Ausbildung

Wie die Stadt Köln qualifizierten IT-Nachwuchs rekrutiert

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Berufsbegleitende Studienangebot mit Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsinformatik

Das IT-Ausbildungskonzept der Stadt Köln sieht zwei oder drei Stufen vor und erstreckt sich über einen Zeitraum von sechs oder neun Jahren. Es beginnt mit dem klassischen dreijährigen Angebot einer dualen Fachinformatik-Ausbildung nach den Rahmenvorgaben der Industrie- und Handelskammer. Pro Jahr bietet die Stadt fünf bis sieben dieser Ausbildungsplätze an. Doch die Übernahme in den Dienst beim Amt für Informationsverarbeitung ist (nach erfolgreichem Abschluss mit entsprechenden Noten) an die Bereitschaft und Befähigung geknüpft, im Anschluss zusätzlich ein in der Regel dreijähriges, berufsbegleitendes Studium in Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik zu absolvieren.

Für dieses berufsbegleitende Studienangebot mit Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsinformatik ist die Stadt Köln eine Kooperation mit der privaten Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch-Gladbach (FHDW) eingegangen (www.fhdw.de), die dieses Angebot auch privaten Unternehmen unterbreitet.

Bildergalerie

Die Präsenzveranstaltungen zum Studium finden überwiegend freitagnachmittags und samstags statt. Die Lehrveranstaltungen sind zeitlich verkürzt und erfordern einen hohen Anteil an Selbststudium. Der Vorteil für die Studierenden liegt vor allem darin, dass sie auf festen Planstellen (des mittleren Dienstes) geführt werden und mit Abschluss des Studiums die Befähigung zum gehobenen Dienst erwerben. Die Ausbildungskosten trägt die Stadt Köln in Form eines Stipendiums, das (anteilig) zurückgezahlt werden muss, wenn das Beschäftigungsverhältnis mit der Stadt nach der Ausbildung nicht fortgesetzt wird.

Für den Arbeitgeber hat dieses Ausbildungsmodell den großen Vorteil, dass die Kolleginnen und Kollegen aufgrund ihrer vorherigen Ausbildung bereits mit den Betriebsabläufen vertraut sind, parallel zum Studium weiterhin durchgängig zur Verfügung stehen und vor allem mit ihren Projekt- und Abschlussarbeiten einen unmittelbaren Wissenstransfer in die berufliche Praxis leisten.

Das berufsbegleitende Studium ist nicht nur ein Angebot für die eigenen Absolventen der Fachinformatik-Ausbildung. Es macht die Stadt auch attraktiv für berufserfahrene IT-Fachkräfte aus anderen Unternehmen, die eine neue Herausforderung in Verbindung mit einer fundierten Fachqualifikation mit anerkanntem Hochschulabschluss suchen.

Nächste Seite: Jedes Jahr fünf Ausbildungsplätze

(ID:2041961)