Verband Sichere Digitale Identität e.V. (VSDI)

„Weg vom regionalen Bezug und hin zu bundesweiten Aktivitäten“

| Redakteur: Julia Mutzbauer

Der Gesamtvorstand des VSDI: Vorsitzende Antonia Maas, Stv. Vorsitzender Arno Fiedler, Stv. Vorsitzender Dr. Matthias Flügge
Der Gesamtvorstand des VSDI: Vorsitzende Antonia Maas, Stv. Vorsitzender Arno Fiedler, Stv. Vorsitzender Dr. Matthias Flügge (© VSDI)

Mit der digitalen Transformation von Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung hat die Bedeutung sicherer digitaler Identitäten deutlich zugenommen. Der Verein Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.V (SIDBB) hat sich daher neu ausgerichtet und ist künftig bundesweit als Verband Sichere Digitale Identität e.v. (VSDI) tätig.

Mit der Neuausrichtung will der VSDI bundesweit zum Thema sichere digitale Identitäten aktiv werden. „Mit unserem Wandel machen wir deutlich, dass sich das Thema in den vergangenen Jahren dynamisch weiterentwickelt hat und zahlreiche wichtige neue Player auch jenseits der Metropolenregion hinzugekommen sind“, sagt die Verbandsvorsitzende Antonia Maas.

Laut VSDI ist die Region Berlin-Brandenburg der führende europäische Standort für das Thema Sichere Identität. Mit der ursprünglichen Gründung des SIDBB in diesem Jahr wurde das Thema Sichere Identiät nur auf regionaler Ebene behandelt. Maas erklärt: „Mit dieser Neuausrichtung weg vom regionalen Bezug und hin zu bundesweiten Aktivitäten tragen wir der gestiegenen Bedeutung sicherer digitaler Identitäten in unserer Gesellschaft Rechnung“.

Das Logo des Verbands Sichere Digitale Identität e.v. (VSDI)
Das Logo des Verbands Sichere Digitale Identität e.v. (VSDI) (© VSDI)

Der VSDI will sich dabei besonders mit den sicheren digitalen Identitäten in den Bereichen eGovernment, eHealth, Industrie 4.0 und eFinance beschäftigen. Bei diesen Themen seien aus der Sicht des Verbandes umfassende Schutzmaßnahmen erforderlich. Zum einen steige die Zahl von Sicherheitsvorfällen kontinuierlich an, und zum anderen würden immer mehr Prozesse in Alltag und Beruf vernetzt werden.

„Wir gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2020 in rund einer Million deutscher Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren oder Geräte eingesetzt werden. Sie werden nicht nur für Komfort sorgen, sondern auch zahlreiche neue Einfallstore für Hackerangriffe bieten“, erläutert Antonia Maas. Für das Vertrauen in die digitale Welt sei eine sichere digitale Identität für Personen, Maschinen, Dinge, Daten und Prozesse, die miteinander vernetzt sind und untereinander kommunizieren, besonders wichtig. „Aus unserer Sicht sind sichere digitale Identitäten die notwendige Voraussetzung für eine vertrauenswürdige digitale Welt“, so Maas.

Aus diesem Grund hat sich der VSDI das Ziel gesetzt, dass:

  • jeder Mensch in unserer zunehmend digitalen Welt ein Recht auf sichere digitale Identitäten erhält.
  • Politik, Verwaltung und Wirtschaft die gestiegene Bedeutung sicherer digitaler Identitäten erkennen und die digitale Souveränität der Nutzer sicherstellen.
  • der Staat den nötigen Rahmen für sichere digitale Identitäten schafft und bei der Umsetzung auf die unverzichtbare Expertise der Wirtschaft zurückgreift.
  • Bürger und Unternehmen sichere digitale Identitäten europaweit anwenderfreundlich nutzen können und dabei das „Once only“-Prinzip zur Anwendung kommt.
  • die Weiterentwicklung sicherer digitaler Identitäten vom Staat gefördert wird und dabei die Grundsätze des „Security by design“ berücksichtigt werden.

Der VSDI versteht sich als bundesweites Netzwerk, das die Transformation von analogen zu digitalen Identitäten vorantreibt. Mit der gebündelten Expertise seiner Mitglieder will der Verband sichere, nutzerfreundliche und datenschutzkonforme digitale Identitäten ermöglichen. Der Verband soll bereits neue Mitglieder gewonnen haben und aktuell 24 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen vertreten. Die Mitglieder aus der Wirtschaft sollen Soft- und Hardware, Beratung und Dienstleistungen anbieten, um die digitale Welt technologisch abzusichern. Außerdem sollen die Mitglieder aus Forschung und Wissenschaft erproben, wie sichere digitale Identitäten verbessert werden können.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Das hört sich interessant an, wir haben mit der http://hamburg.id nämlich ein Projekt ins Leben...  lesen
posted am 11.10.2019 um 11:54 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46173283 / BUND)