Was virtuelle Realität in der Medizin für Vorteile bringt

| Redakteur: Hendrik Härter

Mithilfe von 3-D-Visualisierungen können sich Ärzte bei Operationen besser orientieren.
Mithilfe von 3-D-Visualisierungen können sich Ärzte bei Operationen besser orientieren. (Bild: Fraunhofer IGD)

Die Diagnose von Krankheiten oder Prothesen: Mithilfe von 3-D-Visualisierungen können sich Ärzte besser orientieren und Operationen werden beschleunigt.

3-D-Visualisierung lässt sich im medizinischen Umfeld für die Endoskopie und Mikroskopie einsetzen. Bisher können medizinische Geräte keine Tiefen messen, und durch die 2-D-Darstellung ist die Sicht eingeschränkt. Mithilfe der 3-D-Geräte können sich Ärzte viel besser orientieren und eine Operation wird beschleunigt. Das schont vor allem den Patienten.

Ärzte nicht überfordern

Allerdings müssen im Rahmen der 3-D-Darstellung auch viele Qualitätskriterien eingehalten werden, damit der operierende Arzt von der Technik nicht überfordert ist. Deshalb setzt das Fraunhofer HHI in der Medizin intuitiv bedienbare 3-D-Verarbeitungstechniken ein, die ursprünglich für Film- und TV-Nutzer entwickelt wurden.

3DInMed erforschte im Rahmen des Technologieprogrammes PAiCE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Weiterentwicklung immersiver Bildtechnologien – also Virtual Reality – für den Einsatz in Medizin und Industrie. Dabei entstand ein digitales 3-D-Operationsmikroskop.

Die Tiefe darstellen

Für das Mikroskop entwickelte das Projektteam ein echtzeitfähiges Verfahren, um Tiefeninformationen der klassischen stereo-endoskopischen Ansichten zu messen und darzustellen.

Dank der Methodik lassen sich Messungen während der Operation mit einer hohen Genauigkeit durchführen und Ärzte können in dreidimensionalen Strukturen besser navigieren und orientieren.

Das Beispiel einer vermessenen Mittelohrprothese zeigt den Vorteil: Bisher müssen Ärzte auf ihre Erfahrungen zurückgreifen, um die Größe der Prothese zu bestimmen. Verschätzen sie sich, muss die Mittelohrprothese entsorgt und eine neue eingesetzt werden.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Portal unserer Kollegen von der Elektronik Praxis.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45065571 / Medizintechnik)