Suchen

Definitionen Was ist Enterprise Resource Planning?

| Autor / Redakteur: llamedosleaf / Manfred Klein

Ob privates Unternehmen oder Öffentliche Verwaltung – ein Enterprise-Resource-Planning-System vernetzt Geschäftsbereiche.

Enterprise Resource Planning unterstützt auch die Führung einer Verwaltung
Enterprise Resource Planning unterstützt auch die Führung einer Verwaltung
(© aga7ta - Fotolia)

Enterprise-Resource-Planning ist eine Möglichkeit, um verschiedene Unternehmensbereiche miteinander zu verbinden. Vor allem mittelständische und große Unternehmen haben getrennte Abteilungen für Controlling, Buchhaltung, Forschung, Warenwirtschaft und mehr. Auch die Öffentliche Verwaltung hat ihre Angelegenheiten in mehrere Bereiche aufgeteilt.

Ein elektronisches ERP-System verteilt Daten aus verschiedenen Bereichen unter den dazu befugten Mitarbeitern. Dabei geht es zum Beispiel um Dokumentenmanagement, Personalverwaltung oder Qualitätsmanagement. Weil gutes Enterprise-Resource-Planning hilft, vorhandene Waren, Räume und Mitarbeiter optimal einzusetzen, spart ein Betrieb langfristig Zeit und Geld ein.

Ressourcen bedarfsgerecht planen

ERP-Systeme sind Abbilder der unterschiedlichen Abläufe in einem Unternehmen oder einer Institution. Sie spiegeln die verschiedenen Prozesse logisch und detailgetreu wider. Dank einer solchen Software können diverse Mitarbeiter auf die Verwaltung des Unternehmens zugreifen. Typische Anwendungsfälle einer Enterprise-Resource-Planning-Software sind:

  • Mitarbeiter des Bereichs Einkauf nutzen Daten zum Lagerbestand,
  • das Personalwesen erhält Einblicke in alle Bereiche und kann passend neue Angestellte rekrutieren,
  • Geschäftsbereiche greifen auf Kundenverzeichnisse oder Produktkataloge zu.

Die Ziele der Nutzung von ERP-Systemen sind unter anderem die Sicherung von hoher Qualität und Produktivität sowie hoher Versorgungssicherheit. Ohne eine elektronisch unterstützte Ressourcenplanung ereigneten sich oftmals Zielkonflikte in Unternehmen, die nun algorithmenbasiert ausgeräumt werden. Somit werden Kapitalbindung und Durchlaufzeiten

niedriger. Viele Vorgänge im Betrieb können flexibler und weniger komplex gehandhabt werden.

Risiken der Nutzung einer ERP-Software

Bevor ein Unternehmen ein Programm zum Enterprise-Resource-Planning implementiert, sollte sehr gründlich überlegt werden, welche konkrete Software zum Einsatz kommen soll. Die Wahl eines unpassenden Systems kann hohe Kosten zur Folge haben. Da es mittlerweile eine sehr hohe Anzahl von ERP-Systemen auf dem Markt gibt, lohnt es sich, ausreichend Zeit für die Auswahl einzuplanen. Zu bedenken ist außerdem, dass neben der Software selbst häufig auch die Schulung der Mitarbeiter oder ein zusätzlicher Servicevertrag kostenintensiv sein kann. Diese Ausgaben amortisieren sich bei einem passgenauen System allerdings im Laufe der Nutzungsjahre.

(ID:46491307)