Definition

Was ist die AFCEA-Messe?

| Redakteur: Manfred Klein

(aga7ta - Fotolia)

Die jährlich in Bonn stattfindende AFCEA-Messe dient dem Informationsaustausch auf dem Gebiet der Informationstechnologie. Es nehmen Vertreter öffentlicher Behörden, der Bundeswehr, Polizei, Industrie und der Forschung teil.

Einmal im Jahr findet die AFCEA-Messe statt. Hinter der Fachveranstaltung steht der gleichnamige Verein AFCEA Bonn e. V., der auf eine Initiative von US-Streitkräften zurückgeht. Seit 1983 verschreibt sich der Verein dem Ziel, als neutrale Plattform den Austausch im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie im Sicherheits- und Verteidigungssektor zu fördern.

Verstärktes Interesse von Firmen an der Fachveranstaltung

Die Messe gilt als die „Mini-CeBIT“ der Bundeswehr. In den letzten Jahren nahmen verstärkt Firmen aus den Bereichen innere und öffentliche Sicherheit teil. Dementsprechend versammeln sich regelmäßig zahlreiche Experten aus den Bereichen Aufklärung, IT-Sicherheit, Logistik, Führungsunterstützung und Nachrichtengewinnung auf der Veranstaltung. Im Jahr 2017 zählte die AFCEA-Messe über 130 verschiedene Aussteller.

Ansteigende Zahlen bei den Ausstellern

AFCEA Bonn e. V. organisiert jährlich rund 20 unterschiedliche Veranstaltungen. Davon gilt die vorgestellte AFCEA-Messe als das wichtigste Event im Programmkalender. Im Jahr 2016 feierte die Fachveranstaltung ihr 30. Jubiläum. Die Messe verzeichnete in letzter Zeit einen kontinuierlichen Teilnehmerzuwachs. 1998 umfasste die traditionell in Bonn ausgerichtete Veranstaltung noch 51 Aussteller. Im Jahr 2009 nahmen erstmals 100 Aussteller teil. 2017 erreichte die Anzahl schließlich ihr bisheriges Rekordniveau.

Angesichts des großen Interesses fand 2017 ein Umzug in das Maritim Hotel in Bonn statt. Bis dato diente die Stadthalle Bad Godesberg als Ausrichtungsort. Neben den Teilnehmerzahlen veränderte sich die AFCEA-Messe auch im Hinblick auf die Herkunft der Aussteller. Nachdem zunächst bevorzugt deutsche Unternehmen teilnahmen, zieht die Fachveranstaltung immer mehr internationale Firmen an.

Diskussionen, Austausch und Symposium

Die teilnehmenden Firmen präsentieren auf der AFCEA-Messe relevante Informationen zu ihrem Angebot. Das bildet die Grundlage für einen intensiven Austausch mit Partnern und Konkurrenten rund um das Thema Netzwerk-Infrastruktur. Zusätzlich laden die Veranstalter hochrangige Vortragende ein, an einem Symposium teilzunehmen. Die Experten kommen aus der Bundeswehr, der Industrie, der Forschung und der öffentlichen Verwaltung.

Jährlich wechselndes Motto der Fachveranstaltung

Jede AFCEA-Messe findet unter einem übergeordneten Motto statt, an dem sich die Teilnehmer und das Symposium orientieren. So trug beispielsweise die 30. Fachausstellung dieser Reihe im Jahr 2016 den Titel „Vernetzt denken – Kommunikation, Integration, Kollaboration“. 2017 lautete das Jahresthema: „Innere und äußere Sicherheit 4.0 – Schlüssel zur digitalen Souveränität“. Hierbei geht es um die zunehmende Digitalisierung sowie die daraus resultierende Gefahr digitaler Angriffe. Es nahmen über 2.450 interessierte Personen von Behörden, der Bundeswehr, Polizei und der Industrie teil.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44982228 / eGOV_Definitionen)