Plädoyer gegen die Skepsis

Warum der neue Personalausweis mehr kann als er (bisher) zeigt

05.09.2011 | Redakteur: Gerald Viola

Der neue Personalausweis eröffnet Kommunal- und Landesverwaltungen neue Geschäftsmodelle
Der neue Personalausweis eröffnet Kommunal- und Landesverwaltungen neue Geschäftsmodelle

Seit dem Start im November 2010 bestimmen mehrheitlich Diskussionen um vermeintliche Risiken die öffentliche Debatte rund um den neuen Personalausweis, dabei sind die Chancen ungleich größer ...

Das Internet hat in den 20 Jahren seit seiner Erfindung Stück für Stück unseren Alltag erobert. Immer mehr Anwendungen, Dienstleistungen und deren Abwicklung finden inzwischen im virtuellen Netz statt, und viele Prozesse sind für den Nutzer dadurch deutlich einfacher geworden.

Auch auf Seiten von Behörden und Verwaltungen findet seit einiger Zeit ein Umdenken mit dem Ziel statt, die Möglichkeiten digitaler Kommunikation über das Web stärker zu nutzen. Dabei geht der Wunsch nach mehr Flexibilität bei alltäglichen Aufgaben wie beispielsweise dem Umgang mit Anträgen, Formularen und Dokumenten nicht nur von den Bürgern aus. Fragt man die Mitarbeiter in Behörden und Verwaltungen, so wünschen auch sie geringeren Aufwand, weniger Papierbedarf und eine geringere Fehleranfälligkeit.

Mithilfe digitaler Dokumente und dem Ende 2010 eingeführten neuen Personalausweis (nPA) ließen sich diese und viele weitere Prozesse vereinfachen, ob behördenintern oder im Austausch mit den Bürgern.

Leider haben die anfänglichen Diskussionen über vermeintliche oder tatsächliche Sicherheitsrisiken des nPA zu einer Menge Skepsis bei den Anwendern geführt, wie eine Studie des IT-Beratungsunternehmens Unisys zeigt. Zwar wurden seit November letzten Jahres über 2,3 Millionen der Identitätskarten ausgestellt, aber nur 20 Prozent der befragten Bürger wollen die neue elektronische Identifikationsnummer (eID) für Transaktionen im Netz nutzen.

„Anscheinend mangelt es in der Bevölkerung noch an dem Bewusstsein dafür, dass die neuen Funktionen des ePersonalausweises Identifikation und Transaktion im Internet sicherer machen sollen“, sagte Dietrich Schmitt, Geschäftsführer von Unisys Deutschland. „Die Behörden müssen einen Weg finden, die Bürger mit dem neuen Ausweis vertraut zu machen und ihre Bedenken ausräumen.”

Nächste Seite: Kommunen und Landesverwaltungen setzen auf den nPA

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2052539 / Projekte & Initiativen)