Sichere Cloud-Dienste für die Öffentliche Verwaltung

Wandel(n) in den Wolken

| Autor / Redakteur: Bettina Deuil, Advertorial / Susanne Ehneß

(Bild: DVZ M-V GmbH)

Erstmals auf der CeBIT stellt die DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH ihren Prototypen eines sicheren Cloud-Portals vor. Damit will der IT-Dienstleister des Landes Mecklenburg-Vorpommern sein Portfolio zukünftig um cloudfähige Produkte und Services für die Öffentliche Verwaltung erweitern.

Die Vorteile, die Cloud-Computing mit der Standardisierung, Automatisierung und damit auch Kosten­reduzierung von Services und Prozessen bietet, eröffnen der Öffentlichen Verwaltung ein enormes Potential, das diese aktiv nutzen will. Aber die Notwendigkeit von hohen Sicherheitsstandards, das Einhalten gesetzlicher Rahmenbedingungen/-verträge und das Fehlen einheitlicher Rechtsgrundlagen innerhalb der EU stellen eine große Herausforderung in der Bereitstellung von Cloud-Services dar.

Als IT-Service-Provider des Landes Mecklenburg-Vorpommern und als langjähriger Partner des Public Sectors sieht sich die DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH (DVZ) hier in der Pflicht, Cloud-Lösungen an die Anforderungen der Verwaltung anzupassen. So stehen derzeit mit dem Service IP-Telefonie, dem Prozessmodellierungstool, der rechts- und revisionssicheren Langzeit­datenspeicherung nach TR-ESOR und einem Online-Speicherdienst vier Dienste-Kandidaten im neuen Cloud-Portal zur Verfügung.

Zentral gebündelt in ­sicherer Umgebung

Nur solche Funktionen nutzen, die man auch wirklich braucht – das ist die Stärke von Services aus der Cloud. Punktgenau können Leistungen und Angebote an den tatsächlichen Bedarf des Kunden angepasst werden. Doch dementsprechend umfangreich sind dann auch die Informationen, was Funktionen, Leistungsmerkmale oder Preismodelle betrifft. Bisher gab es verschiedenste Zugänge, um ­Informationen zu einzelnen ­Lösungen zu finden bzw. um Produkte und Services zu beziehen.

Dank der im ersten Schritt erfolgten zentralen Bündelung dieser ­Informationen im Cloud-Portal sind jetzt das Angebot der cloudfähigen Produkte bzw. Services des DVZ sowie die Kontaktaufnahme übersichtlich und transparent aufbereitet.

In der zweiten Ausbaustufe wird derzeit für die DVZ-Cloud-Dienste IP-Telefonie, rechts- und revisionssichere Langzeitdatenspeicherung nach TR-ESOR und Online-Speicherung der Aufbau eines dazugehörigen Self-Service-Portals umgesetzt. So werden Nutzer über das Cloud-Portal in einen personalisierten ­Arbeitsbereich wechseln können, in dem Anwendungen, Dienste oder Technik eingesehen, verwaltet und eigenständig dem Bedarf nach angepasst bzw. Daten/Dokumente hochgeladen, abgerufen, geteilt bzw. beweiswert­erhaltend abgelegt werden können.

Im Kundenbereich des Cloud-Dienstes Prozessmodellierung können Nutzer schon heute nach ihrer Bestellung und dem Erhalt entsprechender Zugangsdaten zum Prozessmodellierungstool mit dem Abbilden von Prozessen beginnen.

Und das alles ganz ohne Sicherheitsbedenken. Auf Basis des Modells einer Private Cloud bzw. Government-Cloud werden alle im Portal zusammengeführten Cloud-Services in der hochsicheren Umgebung des hauseigenen Rechenzentrums des DVZ betrieben. So behält der Nutzer jederzeit die Kontrolle über den Service und besitzt Kenntnis über den Standort seiner Daten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43900221 / Fachanwendungen)