IDL Lohnsteuerhilfeverein stattet bundesweite Beratungsstellen mit leistungsfähigen Scannern aus

Von der Vision zur Realität: das papierlose Büro

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Endlich: das papierlose Büro

Die Resonanz innerhalb des Vereins auf das Vorhaben von Fasching war durchwegs positiv. So beschloss der Vorstand, in allen Beratungsstellen sukzessive leistungsfähige Scanner einzuführen. Die Maßgabe lautete: Die Mitarbeiter sollten sämtliche steuerrelevante Belege und Bescheide der rund 29.000 Mitglieder künftig digital archivieren.

Die Scanner mussten daher in der Lage sein, das je nach Standort unterschiedlich hohe Scan-Aufkommen zu bewältigen. Im Schnitt sind dies etwa 1.000 bis 1.500 Dokumente pro Monat in den Beratungsstellen. In der Beratungsstelle Mönchengladbach, in der auch Buchhaltung und Lohnabrechnung angesiedelt sind, fallen im gleichen Zeitraum bis zu 2.500 Scans an.

Die Wahl fiel auf die Geräte der Fujitsu-Tochter PFU: Fujitsu fi-6240 für die Beratungsstelle in Mönchengladbach und Fujitsu ScanSnap S1500 für alle anderen Standorte. „Die Geräte sind klein, platzsparend und wir können auch doppelseitige Dokumente einscannen. Besonders gut gefällt uns, dass sie sehr schnell arbeiten“, erklärt Fasching.

(ID:2052983)