SAP-Infotag für Öffentliche Verwaltungen

Vielfältige Impulse zur Verwaltungsdigitalisierung

| Autor: Manfred Klein

Hessens Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer stellte die neuesten eGovernment-Anwendungen aus Hessen vor und infomierte sich über aktuelle Entwicklungen
Hessens Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer stellte die neuesten eGovernment-Anwendungen aus Hessen vor und infomierte sich über aktuelle Entwicklungen (Bild: SAP Deutschland)

Die Digitalisierung hat auch die Prozesse in den Verwaltungen längst erfasst. Wie Behörden mit den damit verbundenen Veränderungen erfolgreich umgehen können, wurde auf der Veranstaltung von SAP intensiv diskutiert.

„Alles, was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert“, mit diesem Zitat der Bundeskanzlerin eröffnete Susanne Diehm, Leiterin Public Services & Healthcare und Mitglied der Geschäftsleitung der SAP Deutschland am 4. Juli den SAP-Infotag für die Öffentliche Verwaltung im dbb forum Berlin. Vor über 250 Teilnehmern aus Kommunal-, Landes- und Bundesverwaltung sprach sie über intelligente Verwaltungsnetze und die damit verbundenen Effizienz- und Gestaltungspotentiale, ohne jedoch darüber hinwegzusehen, wie viel Nachholbedarf gerade Deutschland im internationalen Vergleich habe.

Partnerland Hessen

Partnerland der zweitägigen Veranstaltung war das Bundesland Hessen, ein Vorreiter beim Thema eGovernment. Es wurde vertreten durch seinen Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer. Schäfer stellte die neue eGovernment Strategie „Digitale Verwaltung Hessen 2020“ vor und vermittelte Einblicke in konkrete Projekte der digitalen Transformation wobei er auf den Dreiklang der hessischen eGovernment-Strategie besonders hinwies. Dieser setzt auf mehr digitale Dienste für Bürger und Wirtschaft (eServices), die innere Optimierung der Verwaltung (eAdministration) sowie die Öffnung der Verwaltung nach außen (Open Government).

Ganz konkret schreite die Digitalisierung im Bereich der eAdministration im hessischen Finanzministerium voran. Für das Projekt in der 300 Mitarbeiter starken Behörde sei entscheidend, die vielfältigen Aufgaben zwischen Haushaltsplanung und -überwachung, Steuerpolitik und Immobilienverwaltung auf Basis der gleichen Systemplattform leisten zu können. Die gewählte SAP-Plattformlösung zeichne sich besonders dadurch aus, Daten aus verschiedenen Systemen zusammenzuführen und relativ einfach Anpassung vornehmen zu können. Dies werde über eine intuitive Bedienbarkeit ermöglicht und führe zu Einsparungen und einem effizienteren Umgang mit Haushaltsmitteln.

Der Impulsvortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesjustizministerium, Dr. Ole Schröder bekräftigte das „Once-Only“-Prinzip als Schlüssel für die digitale Verwaltung der Zukunft.

Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung waren die Trendthemen: optimale Steuerung von Ressourcen, Innovationen für Fachverfahren und eGovernment und die Herausforderung aus „Big Data“ mithilfe von modernen Analyse- und Steuerungswerkzeugen informative „Smart Data“ zu machen.

Die Veranstaltung war geprägt durch eine abwechslungsreiche Mischung aus Experten-Talks, einem Praxis-Workshop für Business Analytics für Fachabteilungen und vielen Anwendungsbeispielen. Der Themenbogen der Breakout-Sessions reichte hier von Innovationen in Fachverfahren, über Verwaltungsportale, Digitales Infrastrukturmanagement bis zum CIO-Dashboard im Bundesfinanzministerium.

Die vielfältigen Beispiele aus der Verwaltungspraxis – von der Identifizierung von IT-Netzwerkangriffen, über Kennzahlen für Immobilienaufgaben, bis hin zu digitaler Beihilfebearbeitung – ermöglichten den Teilnehmern aktuelle Einblicke aus erster Hand und konkrete Anregungen für ihre eigene Arbeit.

Expertentalks mit Praxisbezug

Weitere Vorträge beschäftigten sich mit SAP ® S/4HANA als moderne Digitalisierungsplattform für die Öffentliche Verwaltung, um die Kommunikation mit Bürgern und Unternehmen, aber auch innerhalb der Verwaltung zu verbessern. Hervorgehoben wurden in diesem Zusammenhang die intuitive Bedienung, durchgängige Abläufe, verständliche Auswertungen und mehr Sicherheit.

Die abschließende Keynote von Dr. Martin Heinig, Head of Strategy & Operations, ermöglichte einen interessanten Einblick hinter die Kulissen des SAP Innovation Centers in Potsdam.

Den Rahmen des SAP-Infotages bildete die Ausstellung der Partner BTC, Capgemini, CONET, ConVista, Open Text und Sopra Steria.

Mehr Informationen

Ein Video über ein SAP-Projekt im Bundesland Hessen kann man sich hier ansehen und hier gibt es per Video Echtzeit-Steuerung mit SAP S/4HANA.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44216454 / Fachanwendungen)