Branchenkompass 2013 Public Services

Verwaltungen wollen Daten effizienter nutzen

| Redakteur: Ira Zahorsky

Der Branchenkompass Public Services zeigt die Ziele der Öffentlichen Verwaltungen in puncto Datenauswertung auf.
Der Branchenkompass Public Services zeigt die Ziele der Öffentlichen Verwaltungen in puncto Datenauswertung auf. (Bild: VBM-Archiv)

Dem „Branchenkompass 2013 Public Services“ vom Steria Mummert Consulting zufolge, will ein Großteil der Öffentlichen Verwaltungen bis 2016 Daten effizienter auswerten, in Berichten zusammenführen und daraus verlässlichere Entscheidungen treffen. Business-Intelligence-Werkzeuge können hier wertvolle Hilfe leisten.

Der Behördenapparat muss in Zeiten von Schuldenbremse und Fiskalpakt effektiver werden. Dazu sollen künftig mehr Daten sinnvoller genutzt werden und die Auswertungen verlässlichere Ergebnisse liefern. Dafür wollen Verwaltungen zusätzliche externe Informationsquellen, beispielsweise Geo- und Demografiedaten, nutzen. Ebenso sollen eigene in separierten Registern verfügbare Daten aus der Liegenschaftsverwaltung, den Melderegistern oder der Wirtschaftsförderung geschickter ausgewertet und für informationsbasierte Entscheidungen verwendet werden.

Der Bedarf an einer aufwandarmen Nutzung von Daten und und Auswertungen wird steigen, deshalb sollen für die Erstellung von Auswertungen, Analysen und Berichten effizientere Verfahren und Tools eingesetzt werden.

Business Intelligence hilft

Moderne Business-Intelligence-Systeme sollen hier zum Einsatz kommen. Geschäftliche Analysen wie Management-Cockpits und Balanced Scorecards sind in Wirtschaftsunternehmen schon seit Jahren Standard – im Öffentlichen Sektor dagegen noch nicht. 93 Prozent der Befragten versprechen sich von einer intelligenteren Datenwirtschaft einen schnelleren Zugriff auf Informationen und mehr Vertrauen in die Fakten.

Zwar wird der Ausbau der Datenanalyse zunächst Ausgaben und Zusatzbelastungen für die Mitarbeiter verursachen. Doch schließlich beschleunigen Automatisierung und eine stärkere behördenübergreifende Vernetzung die Datensuche, die Aufbereitung sowie die Entscheidungen.

Wichtig ist, dass die Befürworter von Business Intelligence den konkreten Nutzen für Verwaltungsmitarbeiter und Bürger erklären, nachvollziehbare Return-on-Investment-Rechnungen aufstellen und Erfolgsgeschichten präsentieren können.

Ergänzendes zum Thema
 
Informationen zum „Branchenkompass 2013 Public Services“
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42444756 / Projekte & Initiativen)