Suchen

IT-Investitionsprogramme Verwaltung und Wirtschaft sind nicht gut informiert

| Redakteur: Manfred Klein

Mit ihren IT-Konjunkturpaketen will die Bundesregierung die Wirtschaftskrise bewältigen. So gibt der Bund allein für sein IT-Investitionsprogramm 500 Millionen Euro aus. Doch sind die Programme geeignet, die Krise zu bekämpfen und wissen Verwaltungen und Unternehmen genügend über die Programme? eGovernment Computing ging der Problematik mit einer Umfrage auf den Grund.

Firmen zum Thema

Eine Mehrheit bewertet das IT-Investitionsprogramm unter Federführung von Staatssekretär Beus positiv. Nachbessern muss der Bund beim Marketing
Eine Mehrheit bewertet das IT-Investitionsprogramm unter Federführung von Staatssekretär Beus positiv. Nachbessern muss der Bund beim Marketing
( Archiv: Vogel Business Media )

Zumindest einen Schluss lassen die Ergebnisse der Umfrage zu: Weder Unternehmen noch die Verwaltungen selbst, sind ausreichend über die Investitionsprogramme informiert. So halten sich zwar 60 Prozent der Verwaltungen für gut informiert, diesen stehen jedoch 35 Prozent gegenüber, die finden, sie seien kaum informiert. Bei den Unternehmen verschärft sich dieses Gefühl der Unsicherheit noch. Hier finden nur etwas über 46 Prozent der Befragten, sie würden gut informiert. Diesen stehen jedoch über 42 Prozent gegenüber, die ihren Kenntnisstand als kaum informiert beschreiben.

Reichen die Maßnahmen aus?

Vergleichbar fällt das Bild bei der Bewertung der IT-Investitionsprogramme aus. Hier bewerten 35 Prozent der Verwaltungen die Programme als „gut“ und 45 Prozent vergeben die Note „ausreichend“. Aber immerhin 15 Prozent vergeben hier die die Note „unzureichend“.

Auch bei der Wirtschaft treffen die Programme auf eine vergleichbare Resonanz. Über 38 Prozent der Befragten vergeben hier die Bewertung „gut“, fast 31 Prozent halten sie immer noch für „ausreichend“. Allerdings steigt der Wert der Unzufriedenen, welche die Maßnahmen für „unzureichend“ halten, auf über 19 Prozent an.

Die finanzielle Ausstattung der Projekte, vor allem des IT-Investitionsprogramm des Bundes zur Verbesserung seiner Infrastruktur, wird überwiegend positiv beurteilt. 20 Prozent der Verwaltungen bewerten die Höhe der bereitgestellten Finanzmittel mit einem „sehr gut“, 35 Prozent halten sie für „gut“, weitere 20 Prozent für immerhin noch „ausreichend“. Aber: Immerhin ein Viertel der befragten Verwaltungen hält die aufgewendeten Mittel für unzureichend.

Nächste Seite: Reichen die bereit gestellten Mittel aus?

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2021026)