News Verkehrsrechtliche Anordnungen einfach erstellen

Redakteur: Gerald Viola

Zum Erlass von verkehrsrechtlichen Anordnungen benötigen Kommunen zum einen eine passende, datenbasierte Software, zum anderen auch ein grafisches Programm, mit dem die Regel-, Beschilderungs-

Firmen zum Thema

Zum Erlass von verkehrsrechtlichen Anordnungen benötigen Kommunen zum einen eine passende, datenbasierte Software, zum anderen auch ein grafisches Programm, mit dem die Regel-, Beschilderungs- und Verkehrszeichenpläne erstellt werden können. Eine passende Lösung bietet die ARCHIKART Software AG. Speziell für den Bereich der verkehrsregelnden Maßnahmen in der Unteren Straßenverkehrsbehörde bietet der Anbieter, nach eigenen Angaben. einen Leistungsumfang, der das gesamte Aufgabenspektrum abdeckt. Neben Verfahrensarten zum Vollzug der StVO und Erlass von verkehrsrechtlichen Anordnungen nach §§ 44 / 45 StVO sollen Ausnahmegenehmigungen, Parkerleichterungen für Schwerbehinderte, Sonder- und Anwohnerparkausweise, Befreiungen vom Sonntagsfahrverbot oder Genehmigungen für Taxen und Mietwagen sowie für Veranstaltungen auf öffentlichem Verkehrsgrund bearbeitet werden können. Dabei sollen nicht nur die Vorgangsbeschreibung, sondern auch Festlegungen zu Umleitungen und Verkehrssicherungseinrichtungen möglich sein. Bei Sondernutzungsanträgen, die eine verkehrsrechtliche Anordnung erfordern, sollen die Daten aus dem Tiefbauamt übernommen werden können. Das Zuordnen von Gebühren erfolgt laut Hersteller direkt in der Anwendung. Die Weiterleitung an das jeweilige HKR-System geschieht über verschiedene Kassenschnittstellen. Die Erstellung von Anschreiben, Gebührenbescheiden oder Genehmigungsschreiben soll automatisiert in einem Textverarbeitungssystem erfolgen. Der Einsatz des Dokumentenmanagementsystems soll zudem eine revisionssichere Ablage des gesamten Schriftgutes sichern.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016640)