Gesundheitsnetz

Verkaufsstart für Praxisausweise

| Redakteur: Ann-Marie Struck

Elektronischer Praxisausweis der Telekom hat bundesweite Zulassung.
Elektronischer Praxisausweis der Telekom hat bundesweite Zulassung. (© razihusin – stock.adobe.com)

Am 03. September startete der Verkauf der Starter-Pakete der Telekom für das bundesweite sichere Gesundheitsnetz. Das „Medical Access Port-Bundle“ soll Ärzte, Ambulanzen und Therapeuten mit der Telematik-Infrastruktur verbinden.

Das Starter-Paket beinhaltet neben den Anschluss- und Serviceleistungen auch einen Kartenleser sowie einen Medical Access Port. Für die nötige Zulassung der Gesellschaft für Telematikanwendungen im Gesundheitswesen (gematik) wurde das Unternehmen zuvor durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geprüft.

Des Weiteren sollen Sicherheitskarten in den Geräten eine hohe Sicherheit garantieren. Die Chipkarte diene sowohl zur Identifizierung als auch zur Verbindung der an das im Gesundheitsnetz angeschlossenen Geräte. Vor Anschluss benötigt deshalb jede Praxis laut Telekom einen elektronischen Praxisausweis. Dieser ist bereits bei allen kassenärztlichen sowie kassenzahnärztlichen Vereinigungen Deutschlands zugelassen.

Versicherten-Datenmanagement

Als erste Anwendung der Telematik-Infrastruktur unterstützt das Medical Access Port das Versicherten-Stammdatenmanagement (VSDM). Dabei werden die Stammdaten auf der elektronischen Gesundheitskarte ausgelesen und bei Bedarf online aktualisiert.

Die Prüfung der Aktualität der Versichertendaten erfolgt über die Anwendung VSDM über den Medical Access Port und eine sichere verschlüsselte Verbindung mit dem jeweiligen Kostenträger.

Falls eine Aktualisierung der Daten notwendig ist, wird diese direkt auf die Karte geschrieben. Durch das automatische Verfahren ist ab sofort keine neue Plastikkarte notwendig, weshalb sich die Krankenkassen die Kosten für die neue Karte sowie deren Versand laut Telekom sparen.

Elektronische Unterschrift

Der Medical Access Port soll zudem auch die Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) ermöglichen. Mit dieser kann der Arzt rechtssicher elektronische Dokumente, wie beispielsweise Arztbriefe, unterschreiben.

Nähere Informationen...

... zu Leistungen und Preisen finden sind unter folgendem Link: www.telekom.de/telematikinfrastruktur

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45476225 / Telemedizin/Mobility)