Suchen

Für mehr Nachhaltigkeit Vereinte Nationen setzen auf Big Data

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Das United Nations Environment Programme (UNEP) hat ein Live-Portal gestartet, das als Quelle für aktuelle, integrierte Umwelt-Informationen dient. Als Basis kommt Web-Intelligence-Technologie der Modul University Vienna zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Prof. Arno Scharl, Leiter des Instituts für Neue Medientechnologie.
Prof. Arno Scharl, Leiter des Instituts für Neue Medientechnologie.
(Bild: Modul University Vienna)

Im Portal sind für 193 Länder mehr als 300 aktuelle Statistiken abrufbar. Die Themen reichen von der Biomasse in Wäldern über Feinstaubbelastung bis hin zu Todesfällen durch Stürme. Zusätzlich sind Daten zu Luftqualität, Biodiversität, Wasser, Klimawandel und weiteren Themen abrufbar. Dabei stehen auch Auswertungen globaler Online-Kommunikation zur Verfügung.

Die Grundlage dafür bilden Web-Intelligence-Technologien der Modul University Vienna in Form der webLyzard-Plattform. Sie analysieren rund zehn Millionen umweltrelevante Dokumente aus sozialen Medien und Online-Quellen pro Monat. Trends und Ströme werden dabei in Echtzeit identifiziert, ausgewertet und visualisiert. Das System ist sogar in der Lage, Fakten von individuellen, gefühlsgesteuerten Meinungsäußerungen zu unterscheiden.

Meinungen in Echtzeit verfolgen

„Die Analyse kann für jedes der 193 UN-Mitgliedsländer einzeln erfolgen. So kann beispielsweise im Falle von Hochwasser in Europa verfolgt werden, ob im Rahmen der öffentlichen Diskussion Zusammenhänge mit dem Klimawandel thematisiert werden oder nicht. Zum Echtzeit-Erkennen der Ansichten von Entscheidungsträgern über Ländergrenzen hinweg haben wir spezielle multilinguale Text-Mining-Methoden entwickelt.

Diese Methoden identifizieren Meinungsbildner und ihren Einflussbereich, klassifizieren Dokumente dem Inhalt entsprechend und fügen automatische geografische Koordinaten hinzu“, erklärt Prof. Arno Scharl, Leiter des Instituts für Neue Medientechnologie und Koordinator der Entwicklung und Umsetzung der eingesetzten Technologien.

Komfortable Vergleichsmöglichkeiten

Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Meinungstrends mit bestehenden Datenbeständen vergleichen. So können Nutzer einschätzen, ob eine Diskussion auf gesicherten Fakten beruht oder nicht. Ein interaktives Dashboard sorgt für die Präsentation der Ergebnisse von Volltextsuchen. Es bietet unter anderem interaktive Karten zur Veranschaulichung von Quellen oder der Verbreitung von Meinungstrends anhand der geografischen Ursprünge. Zudem kann das Dashboard die dynamische Struktur von Online-Kommunikation bezüglich erwähnter Personen oder Organisationen darstellen. Das UNEP-Live-Portal steht ab sofort unter uneplive.unep.org bereit.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44080654)