30.06.2022

E-Government: Warum Sie als digitale Behörde auf ein IT-Monitoring setzen sollten

Deutschland macht Schluss mit der Zettelwirtschaft. Bürger*innen sollen in Zukunft wesentlich schneller, effizienter und sicherer mit der öffentlichen Verwaltung interagieren können. Um die Verfügbarkeit und IT- Performance von digitalen Behörden sicherzustellen, setzt die IT im Public Sector verstärkt auf IT Monitoring.

Verbesserung der Verfügbarkeiten von digitalisierten Fachanwendungen durch IT-Monitoring

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz – OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen bis Ende 2022 ihre Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten. Bürger*innen werden in Zukunft also wesentlich schneller, effizienter und sicherer mit der öffentlichen Verwaltung interagieren können. Doch bis dahin ist es im Öffentlichen Sektor noch ein weiter Weg, denn mit der reinen Digitalisierung der vorhandenen Papierwelt ist es bei Weitem nicht getan. Um nach einer erfolgreichen Implementierung von digitalen Bürger-Services die Verfügbarkeit der digitalen Verwaltungsleistungen und die Performance von IT-Services auch im Regelbetrieb sicherzustellen, setzten IT-Abteilung im Public Sector verstärkt auf IT Monitoring Lösungen.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Blogartikel: E-Government: Warum Sie als digitale Behörde auf ein IT-Monitoring setzen sollten


USU – Ihr Partner für die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung

USU unterstützt Behörden von Bund, Ländern und Kommunen bei der strategischen und technischen Umsetzung ihrer digitalen Roadmap: von der Beratung und Auswahl der passenden Technologie über nutzerzentriertes Design hin zu Implementierung und Betrieb. Mit den E-Government Solutions von USU machen Sie echte Bürgerorientierung wahr – durch vorausschauende, automatisierte und datengestützte Services.