Polizeifunk in Bayern aus einer Hand

Unternehmen koordiniert Aufbau von 900 Funkstandorten

11.05.2009 | Redakteur: Gerald Viola

Gut Ding ... Bis 2012 sollen auch die Bayern BOS-Digitalfunk haben (Foto: telent GmbH)
Gut Ding ... Bis 2012 sollen auch die Bayern BOS-Digitalfunk haben (Foto: telent GmbH)

2012 sollen auch die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in Bayern digital funken können. Das Backnanger Unternehmen telent GmbH hat die Ausschreibung des bayerischen Innenministeriums gewonnen und übernimmt nun das Standortmanagement für ganz Bayern in Koordination mit der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS).

Das Pilotprojekt zum BOS-Digitalfunk auf Basis von TETRA wird bereits von der Projektgruppe DigiNet des Bayerischen Staatsministeriums des Innern in der Stadt und dem Landkreis München durchgeführt. Ab sofort arbeiten rund 50 telent-Mitarbeiter in mehreren regionalen Büros daran, dass der Digitalfunk bis spätestens 2012 in ganz Bayern flächendeckend zur Verfügung steht.

Dafür übernimmt das Unternehmen gesamtverantwortlich das Standortmanagement und koordiniert damit den Aufbau von rund 900 Funkstandorten.

Leitender Polizeidirektor Hans-Jürgen Bassalig, Leiter der bayerischen Projektgruppe DigiNet: „Mit telent haben wir einen Experten gefunden, der aus einer Hand umfassende Funkkompetenz und langjährige Erfahrung bei der Planung und insbesondere Koordination und Abwicklung solcher Projekte bietet. Durch die fristgerechte Realisierung können die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Bayern beginnend ab 2011 von der neuen TETRA-Technologie profitieren.“

„Ein Projekt dieser Größenordnung ist immer eine Herausforderung. Wir freuen uns, unsere Kompetenz und die unserer Partner für den Aufbau des BOS-Netzes in Bayern einsetzen zu können“, erklärt Robert Blum, Mitglied der telent-Geschäftsführung und Vorstand im Verband Professioneller Mobilfunk e.V. (PMeV).

Für eine lückenlose Abdeckung prüft telent insbesondere schon bestehende Stationen oder sucht und bewertet in Abstimmung mit den Behörden vor Ort neue Standorte. Kriterien sind die Wirtschaftlichkeit eines Standortes, bauliche Voraussetzungen, taktische Eignung und funktechnische Faktoren wie die Anbindung an das vorhandene Netz oder die Ausbreitung der TETRA-Funkwellen.

Geplant wird in enger Kooperation mit den Baubehörden vor Ort, telent überwacht zudem die Umsetzung sowie die Einhaltung sämtlicher Richtlinien und Vorschriften. Sobald die BDBOS den Bau abgenommen hat, können die TETRA-Funksysteme von EADS installiert werden. Telent führt das Projekt mit den Partnerunternehmen Abel-Mobilfunk GmbH und DigiCos GmbH durch.

Nächste Seite: Polizeifunk – Innenminister muss bundesweit eine Milliarde Euro draufpacken

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2021827 / Kommunikation)