News Uni Karlsruhe in Top-500-Liste der Supercomputer aufgenommen

Redakteur: Gerald Viola

Die transtec AG hat von der Universität Karlsruhe (TH) den größten Auftrag ihrer Firmengeschichte erhalten: Der Tübinger Hardware- und Lösungsanbieter installiert in Karlsruhe einen

Firmen zum Thema

Die transtec AG hat von der Universität Karlsruhe (TH) den größten Auftrag ihrer Firmengeschichte erhalten: Der Tübinger Hardware- und Lösungsanbieter installiert in Karlsruhe einen Hochleistungs-Linux-Cluster mit mehr als 1.600 Rechenkernen sowie ein Lustre-Highspeed-Storage-System mit einer Bruttokapazität von etwa 750 Terabyte als Komplettlösung. Das Projekt beläuft sich auf knapp zwei Millionen Euro. In der soeben erschienenen weltweiten Top-500-Liste liegt der Cluster mit einer Linpack-Performance von 12,6 Teraflops auf Rang 104. Der Cluster wird von verschiedenen Instituten der Universität, die sich zum Teil an den Beschaffungskosten beteiligt haben, und von Forschungsgruppen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) genutzt werden. Das Spektrum der Anwendungen ist breit gefächert und reicht von der experimentellen Kernphysik über die Optimierung verteilter Datenhaltung bis zur ganzeinheitlichen Simulation von Fertigungseinrichtungen.Die aktuelle Liste der 500 schnellsten Supercomputer wurde im November auf der Konferenz „SC07“ im US-amerikanischen Reno (Nevada) vorgestellt. Verantwortlich für die Zusammenstellung der zweimal pro Jahr erscheinenden Liste ist die Organisation TOP500, repräsentiert von den Universitäten Mannheim und Tennessee sowie dem „National Energy Research Scientific Computing Center“. Die Liste ist im Internet abrufbar.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016679)