Haushaltssteuerung

Umsetzung einer integrierten Planung und Steuerung in Projekten

| Autor / Redakteur: Robert Friebe / Ira Zahorsky

(Foto: Maksym-Yemelyanov---Fotolia.com)

Ein effizientes und kostensparendes staat­liches Handeln ist ohne den Einsatz von Reportingtools nicht mehr vorstellbar. Doch müssen die Systeme auch zu den spezifischen Anforderungen der jeweiligen Verwaltung passen.

Effizientes staatliches Handeln wird auf allen Verwaltungsebenen bereits seit Jahren diskutiert.

Im Kern der Debatte stehen

  • der maßvolle Umgang mit den Finanzmitteln,
  • das Ziel Nachhaltigkeit und
  • die beabsichtigte Wirkung künftiger Maßnahmen beziehungsweise Handlungen.

Im Bereich Haushalt und Finanzen geht der Trend zu einer stärkeren Erfolgs- und Wirkungsorientierung sowie zur Vermögensbetrachtung. Der Haushaltsplan als Basis der öffentlichen Haushalts- und Wirtschaftsführung bleibt damit weiterhin im Fokus der Diskussion. Die durch das eGovernment-Gesetz vorangetriebene Digitalisierung, die Transparenz und Nachhaltigkeit des Verwaltungshandelns sowie agile Verwaltungsstrukturen und -prozesse im Kontext knapper Personal- und Finanzressourcen erfordern den passgenauen Einsatz von ERP- und BI-Lösungen. Das kann beispielsweise ein Planungs- und Reporting-System auf der Grundlage von SAP Business Objects (SAP BO) und Business Planning and Consolidation (SAP BPC) sein.

SAP BPC als zentrale Lösung im Haushaltsaufstellungsverfahren stellt dem Anwender ein neues, innovatives Werkzeug zur Verfügung, das die zeitgemäße Haushaltsaufstellung von der Festlegung der Top-Down-Rahmenvorgaben bis zum Haushaltsbeschluss komfortabel unterstützt.

Dabei stehen aber nicht das Werkzeug, sondern die Inhalte und das strukturierte Verfahren einer zielgerichteten Haushaltsplanung im Vordergrund. SAP BPC führt den Anwender anhand von notwendigen Planungs-, Abstimmungs- und Genehmigungsschritten mit modernen und zukunftssicheren Techniken und Funktionen durch den komplexen Aufstellungsprozess:

  • Formale Dokumentationen können per Knopfdruck ausgeführt werden.
  • Verhandlungsabschnitte im Aufstellungsprozess können auf Basis einheitlicher und integrierter Daten mithilfe aktueller Analyse-, Simulations- und Prognosewerkzeuge solide geführt werden.
  • Die übersichtliche und individualisierbare Darstellung erleichtert die Entscheidungsfindung im Kontext komplexer Sachverhalte.

Mit SAP BPC erledigt der Anwender Aufgaben in der gewohnten Arbeitsumgebung – heute im Regelfall Office-Anwendungen – und erwirbt dadurch schnell Sicherheit im Rahmen der Datenverarbeitung mit SAP BPC. Aufgrund der dezentralen Bearbeitung zentral gehaltener Datenbestände, der Möglichkeiten für individuelle Kommentare und mit der Verarbeitung von Versionsständen wird die Planaufstellung vorbildlich und nachvollziehbar dokumentiert.

Interessiert?

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43041073 / Ministerialkongress 2012)