eGovernment in Baurechtsbehörden

Transparente Bauanträge im Ortenaukreis

02.07.2009 | Redakteur: Gerald Viola

Baurecht papierlos – im Ortenaukreis schon Alltag
Baurecht papierlos – im Ortenaukreis schon Alltag

Bisher bekamen Bauherren nur wenig vom Stand der Bearbeitung ihrer Anträge mit. Oft wussten sie nicht, welche Verfahrensschritte noch erforderlich sind, um den „Roten Punkt“ zu erhalten. Im Ortenaukreis hat sich das geändert.

Die PROFI Engineering Systems AG aus Darmstadt unterstützt seit 1996 mit einer funktionalen Anwendung eine Vielzahl von Baurechtsbehörden. Jetzt entwickelte sie einen neuen Service auf der Grundlage von PROFI-Baugenehmigungsverfahren, die es Antragstellern und den von ihnen beauftragten Planfertigern und Bauleitern ermöglicht, über das Internet den Stand des Verfahrens sowie den dazugehörigen Schriftverkehr zum Verfahren zu jedem Zeitpunkt einzusehen.

Ortenaukreis setzt auf „gläserne Baurechtsbehörde“

Zwischen Rhein und Schwarzwald gelegen, ist der Ortenaukreis mit 1.860 Quadratkilometern Baden-Württembergs flächengrößter Landkreis. In den 51 Städten und Gemeinden leben über 414.4000 Einwohner, davon etwa 150.000 in den großen Kreisstädten Offenburg, Lahr, Kehl, Oberkirch und Achern. Die Baurechtsbehörde beim Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg ist für Baurechtsfragen von 29 Gemeinden im Kreis zuständig. Deren Mitarbeiter genehmigen etwa 2.500 Baugesuche im Jahr – dazu müssen rund 30.000 Schriftstücke erstellt werden.

Seit 1996 unterstützt PROFI mit ihrer Software alle baurechtlichen und auch artverwandte Verfahren des Kreises. Auf der Grundlage des PROFI-Baugenehmigungsverfahrens entstand ein eGovernment-Konzept, mit dem Antragsteller, Planverfasser, die kreisangehörigen Gemeinden und inzwischen auch die zu beteiligenden Fachbehörden online auf Unterlagen zurückgreifen, um den Stand des Verfahrens, den Antrag selbst und den zugehörigen Schriftverkehr schnellstmöglich einzusehen, ohne den Postweg abwarten zu müssen. Es besteht zudem die Möglichkeit, auf diesem Weg eine Mitteilung oder auch eine notwendige Stellungnahme an das Baurechtsamt zu senden.

Damit zählt die Baurechtsbehörde beim Landratsamt Ortenaukreis zu einer der ersten in Baden-Württemberg, die ihre Verfahren einschließlich des zugehörigen Schriftverkehrs im Internet zugänglich macht. „Mit dem digitalen Baurechtsverfahren bieten wir den Bürgern und Architekten einen Einblick in den Verfahrensstand. Wir haben mit dieser Lösung einen weiteren Schritt in Richtung eGovernment getan. Mit der Einbindung der Fachbehörden werden wir in vielen Fällen einen Medienbruch beseitigen. Die Software beschleunigt die einzelnen Verfahren, schafft unseren Bürgern mehr Transparenz, wobei nicht unerwähnt bleiben soll, dass für diesen innovativen Service keine Kosten für die Gemeinden und Bürger entstehen“, so Franz Seiser, Dezernent des Dezernats für Technik, Bau & Gesundheit im Landratsamt Ortenaukreis.

Nächste Seite: Einfache Umsetzung der Benutzer-Authentisierung

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2021993 / Commerce & Procurement)