Suchen

IBM-Veteran Luigi Freguia leitet Zentral- und Osteuropa-Geschäft Thomas Kühlewein verlässt VMware, Simone Frömming steigt ein

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Michael Hase / Michael Hase

Zentral- und Osteuropa-Chef Thomas Kühlewein scheidet bei VMware aus. Seine Position übernimmt der langjährige IBM-Manager Luigi Freguia. Das Deutschlandgeschäft des Software-Anbieters wird künftig Simone Frömming leiten.

Firmen zum Thema

Thomas Kühlewein, Zentral- und Osteuropa-Chef bei VMware, verlässt das Unternehmen nach fast elf Jahren. Simone Frömming wird bei dem Software-Anbieter neue Country Managerin für Deutschland.
Thomas Kühlewein, Zentral- und Osteuropa-Chef bei VMware, verlässt das Unternehmen nach fast elf Jahren. Simone Frömming wird bei dem Software-Anbieter neue Country Managerin für Deutschland.
(Bilder: VMware / VBM-Archiv)

Bei VMware geht eine Ära zu Ende. Thomas Kühlewein, als Vice President CEMEA für das Geschäft in den deutschsprachigen Ländern und Osteuropa verantwortlich, scheidet nach fast elf Jahren aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger wird der italienische Manager Luigi Freguia, der lange Zeit in Diensten von IBM stand und zuletzt für Oracle tätig war.

Kühlewein bestätigte auf Nachfrage von IT-BUSINESS, dass er VMware verlässt. Er wollte die Tatsache aber nicht weiter kommentieren. Vom Hersteller selbst gibt es bislang keine offizielle Stellungnahme zum Ausscheiden der verdienten Führungskraft, obwohl die Nachfolge offenbar schon geregelt ist. Anscheinend hat das Unternehmen auch für die Position des Country Manager Germany, die seit Februar vakant ist, inzwischen eine geeignete Kandidatin gefunden. Die Stelle wird nach Informationen von IT-BUSINESS mit der früheren Tech-Data-Geschäftsführerin Simone Frömming besetzt.

Kühlewein hat VMware in der Region etabliert

Thomas Kühlewein gehörte zu den ersten Mitarbeitern von VMware in Europa. Er kam im Oktober 2003 zu dem Virtualisierungsspezialisten. Als Regional Sales Director trug er maßgeblich dazu bei, den Anbieter in Zentraleuropa am Markt zu etablieren. Später übernahm er auch die Vertriebsverantwortung für Osteuropa. Unter seiner Führung verzeichnete das Unternehmen ein starkes Wachstum in der Region.

Zuvor war Kühlewein sieben Jahre lang als Enterprise Sales Manager DACH beim Software-Hersteller Adobe beschäftigt. Zu den weiteren Stationen des Betriebswirts zählen der DMS-Spezialist Lars und der Aufzughersteller Haushahn, in dessen IT-Abteilung er seine Karriere begann.

Luigi Freguia übernimmt die Position von Thomas Kühlewein als Zentral- und Osteuropa-Chef von VMware.
Luigi Freguia übernimmt die Position von Thomas Kühlewein als Zentral- und Osteuropa-Chef von VMware.
(Bild: Oracle Italia)

Kühleweins Nachfolge hat Luigi Freguia offenbar schon angetreten. Seinem Linkedin-Profil zufolge nimmt der Manager die Position bei VMware seit diesem Monat wahr. Bei Oracle leitete er zuletzt drei Jahre lang als Senior Vice President das Hardware-Geschäft in der EMEA-Region. Zuvor war der Römer von Juli 2007 bis Juli 2011 Geschäftsführer der italienischen Landesgesellschaft von HP, nachdem er gut ein Jahr lang als General Manager das Public-Geschäft von Microsoft in Europa verantwortet hatte.

Welche beeindruckende Laufbahn Freguia bei IBM hingelegt hat, lesen Sie auf der nächsten Seite!

(ID:42798959)