Suchen

Für ein besseres Klima im Büro tesa Clean Air schützt vor Feinstaub aus Laserdruckern

| Redakteur: Gerald Viola

Vor Zigarettenqualm sind Nichtraucher in deutschen Büros sicher, weil ihre Arbeitgeber sie vor Nikotinattacken schützen müssen. Ob Büroangestellte wirklich aufatmen können, bleibt jedoch fraglich. Denn mehr als 70 Prozent von ihnen arbeiten mit Laserdruckern (Ipsos Marketing, April 2009. Online-Umfrage).

Firmen zum Thema

Schnell angebracht: Feinstaubfilter für saubere Luft im Amt
Schnell angebracht: Feinstaubfilter für saubere Luft im Amt
( Archiv: Vogel Business Media )

Diese setzen mit jedem gedruckten Blatt große Mengen Feinstaub frei. Einige Modelle pusten sogar so viel Feinstaub in die Luft, dass die Belastung im Büro ähnlich hoch ist wie an einer Hauptverkehrsstraße (Computer Bild, Ausgabe 22/2008).

Gerade Behörden und Verwaltungen sind durch eine hohe Feinstaubbelastung in Innenräumen betroffen, weil die Arbeitsprozesse oft einen hohen Druckaufwand erfordern. Zudem sind die Drucker aus Effizienzgründen häufig dezentral an den einzelnen Arbeitsplätzen installiert.

Im Gegensatz zu Zigarettenqualm sind Feinstaubemissionen aus Laserdruckern mit bloßem Auge nicht sichtbar. Die Partikelgröße reicht von weniger als 0,1 bis 10 Mikrometern.

Feinstaub: Unsichtbar & schwer einzuschätzen

Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist etwa 70 Mikrometer dick. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt gerade die besonders kleinen Feinstaubpartikel von weniger als 2,5 Mikrometern Durchmesser als gefährlich ein. Die winzigen Feinstaubpartikel gelangen über die Atemwege in die Lunge, zum Teil auch bis in den Blutkreislauf.

Welche Gefahr von den Staubschleudern ausgeht, ist noch ungewiss. Wissenschaftler befürchten aber seit Jahren eine Gefahr für die Gesundheit. Denn verschiedene Untersuchungsergebnisse deuten darauf hin, dass Feinstaub aus Laserdruckern zu Herz-Kreislauf-Problemen oder zu Tumorbildungen führen kann.

Eine In-vitro-Untersuchung des Instituts für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Uniklinik Freiburg (publiziert im Juli 2010) erhärtet den Verdacht: die Wissenschaftler stellen fest, dass der Laserdruckersmog sogar zu Veränderungen des Erbguts führen kann.

Erschreckend ist in diesem Zusammenhang der geringe Wissensstand der Bevölkerung über das Risiko am Arbeitsplatz: 78 Prozent der Befragten fühlen sich schlecht über das Feinstaubrisiko von Laserdruckern und möglichen Gesundheitsschäden informiert. Das ergab eine Umfrage aus dem Januar 2010, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag von tesa unter 1.000 Internetnutzern zwischen 25 und 55 Jahren durchgeführt hat.

Noch größere Unsicherheiten gibt es bei den möglichen Schutzmaßnahmen. So wissen 87 Prozent der Befragten nicht, wie sie sich vor Feinstaub aus Laserdruckern schützen können.

Der Kat für den Drucker

Doch Behörden können ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter präventiv vor den Folgen der Feinstaubbelastung schützen. Denn tesa SE, einer der weltweit führenden Hersteller selbstklebender Produkt- und Systemlösungen, hat bereits reagiert. Gemeinsam mit dem Filterspezialisten Freudenberg Filtration Technologies hat tesa einen Filter auf den Markt gebracht, der den Feinstaubausstoß von Druckern um bis zu 94 Prozent senkt (Die durchschnittliche Filterleistung bei Partikeln zwischen 0,0001 und 0,002 Millimeter Größe und einer maximalen Filterdurchströmgeschwindigkeit von 2 m/min liegt bei 85 bis 94 Prozent).

Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich der tesa Clean Air Filter am Lüftungsschacht des Druckers anbringen. Seine drei Lagen aus Spezialvlies nehmen selbst ultrafeine Partikel auf und binden sie dauerhaft. So sind die Anwender Dank des Drucker-Kats für 70.000 Ausdrucke oder bis zu zwölf Monate lang geschützt. Anschließend kann der Filter über den Hausmüll entsorgt werden.

Die Wirksamkeit des tesa Clean Air Filters wurde vom TÜV Nord bestätigt. Weder die Kühlleistung noch die Funktionsweise und Qualität des Druckers werden durch den Filter beeinträchtigt. Der tesa Clean Air ist in drei Größen und damit passend für verschiedene Druckermodelle erhältlich.

(ID:2050295)