Apple Health Records

Telematikinfrastruktur auf dem iPhone

| Autor: Ira Zahorsky

Mit dem kommenden iOS 11.3 gibt es auch ein Update der Apple Health App
Mit dem kommenden iOS 11.3 gibt es auch ein Update der Apple Health App (Bild: Apple)

Apple rollt im Frühjahr die neue Betriebssystemversion iOS 11.3 aus. Diese beinhaltet unter anderem die Möglichkeit, gesundheitsbezogene Aufzeichnungen und Datensätze in der Health App anzuzeigen.

Schon mit dem Erscheinen des iPhone X sowie der dritten Generation der Apple Watch hat Apple die Gesundheit seiner User als wichtigen Punkt herausgestellt. Bei der Smartwatch wurde der Pulsmesser verbessert und die Apple Heart Study App soll Herzrhythmusstörungen erkennen.

Nun soll das iPhone mit der neuen Health-Records-Funktion, ein Update der Health App, das Apple mit dem kommenden iOS 11.3 einspielt, quasi zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK) werden. Die Anwender sollen medizinische Datensätze von verschiedenen Anbietern gebündelt auf dem iPhone einsehen können.

Patienten teilnehmender medizinischer Einrichtungen (bislang nur Krankenhäuser in den USA, unter anderem Johns Hopkins Medicine in Baltimore, Cedars-Sinai in Los Angeles, Penn Medicine in Philadelphia) können alle Informationen in einer Gesamtübersicht einsehen. Damit möchte Apple das umständliche Zusammensammeln der medizinischen Daten überflüssig, und damit nutzerfreundlicher machen. Die User erhalten zudem regelmäßige Benachrichtigungen über Updates betreffend ihre Laborergebnisse, Medikationen und ihren Gesundheitszustand.

Verschlüsselt und passwortgeschützt

Die Daten in Health Records werden verschlüsselt. Passwortgeschützt sind sie allerdings lediglich über das vom Nutzer ausgewählte iPhone-Passwort. Wer Gesundheitsdaten auf dem Smartphone speichert, sollte zusätzliche Sorgfalt auf den Passwortschutz legen.

eGK: Speicherung von medizinischen Anwendungen

Telematikinfrastruktur

eGK: Speicherung von medizinischen Anwendungen

04.01.18 - Notfalldaten und Medikationsplan sollen schnellstmöglich auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden können. Die gematik-Gesellschafter haben Mitte Dezember das Zulassungsverfahren und das Feldtestkonzept freigegeben und damit nach dem Versichertenstammdaten-Management nun auch die Einführung der medizinischen Anwendungen der Telematikinfrastruktur ermöglicht. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45106263 / Telemedizin/Mobility)