mGovernment in Niedersachsen

Tablets für die mobile Polizeiarbeit

| Redakteur: Susanne Ehneß

Boris Pistorius bei der symbolischen Tablet-Übergabe
Boris Pistorius bei der symbolischen Tablet-Übergabe (Bild: MI Niedersachsen)

Nach erfolgreichem Pilotprojekt beginnt nun die landesweite Verteilung von Tablets an die niedersächsische Polizei.

Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat den Startschuss für die landesweite Verteilung von Tablets an die Polizei Niedersachsen gegeben. Mit den Tablets sollen flächendeckend Daten erfasst und abgefragt werden. „Wichtige Informationen oder Berichte müssen so nicht mehr im Büro ins System eingegeben werden. Das verschafft der Polizei mehr Zeit für Einsätze auf der Straße“, erklärt Pistorius.

Symbolisch überreichte er im Polizeikommissariat Ronnenberg dem Leiter des Einsatz- und Verkehrsdezernates der PD Hannover, Uwe Lange, sowie Beamten des Einsatz- und Streifendienstes die ersten ­Tablets für die Dienststelle.

Im Rahmen des landesweiten Rollouts werden nun rund 500 End­geräte sukzessive an die Polizeibehörden übergeben und in Betrieb genommen. Die Polizeidirektion Hannover erhält als erste Behörde zunächst 45 Tablets. Folgen werden die Polizeidirektionen Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, ­Osnabrück und Oldenburg mit ebenfalls jeweils 45 Geräten. Die Spezialeinheiten wie SEK und MEK sollen vorrangig mit Smartphones ausgestattet werden.

Das Innenministerium plant in den kommenden Jahren eine weitere sukzessive Erhöhung der Gerätezahl sowie die Weiterentwicklung polizeispezifischer Applikationen. Pistorius: „Die Einsatzmöglichkeiten mobiler Endgeräte sind riesig. Und sie entwickeln sich unglaublich dynamisch weiter, wie jeder aus dem privaten Lebensumfeld weiß. Wir wollen und müssen hier von den digitalen Möglichkeiten profitieren, zur schnelleren Aufnahme von Daten im Streifendienst über die Sicherung von Beweisen bis hin zur Fahndungsunterstützung.“

Pilotprojekt

Pistorius hatte im Herbst 2015 ein Pilotprojekt in drei ausgewählten Polizeiinspektionen für die Nutzung von polizeilichen Apps auf mobilen Endgeräten starten lassen, mit dem zunächst 60 Tablets im Einsatz- und Streifendienst getestet werden sollten.

„Wir hatten nicht nur hohe Anforderungen an die Praxistauglichkeit der Geräte und ihre Funktionalitäten, sondern natürlich auch an die Sicherheit der Daten“, so der Minister. „Ich freue mich, dass die Polizei im Praxistest diese technische Innovation äußerst positiv angenommen hat.“

Datenschutz

Die Tablets sind laut Innenministerium mit einem speziell gesicherten Betriebssystem ausgestattet, um den hohen Anforderungen an die Informationssicherheit Rechnung zu tragen und die personenbezogenen Daten optimal zu schützen. Mit ihnen sollen die Beamten schnell und unkompliziert polizeiliche Informations- und Auskunftssysteme mobil nutzen können.

Möglich seien beispielsweise der Zugriff auf Fahndungssysteme und die Durchführung von Anfragen beim Kraftfahrtbundesamt sowie die Erfassung von Vorgängen im Vorgangsbearbeitungssystem.

Der Einsatz mobiler Endgeräte ermögliche ein schnelleres und effizienteres Arbeiten durch Einmal­erfassung von Daten direkt am Einsatzort.

„Die Polizei und die Bürgerinnen und Bürger werden in Zukunft zweifellos von der Nutzung mobiler IT profitieren. Eine moderne Polizei kann vor Ort viel flexibler, schneller und serviceorientierter arbeiten. Kurz gesagt: Es wird dadurch mehr Polizei auf der Straße geben, weil vieles nicht mehr am Schreibtisch erledigt werden muss“, bringt es der Minister auf den Punkt.

Das Ministerium stehe in enger Abstimmung mit der niedersächsischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Der Datenschutz soll durch End-to-End-Verschlüsselung gewährleistet sein.

Datenschutzbeauftragte

Barbara Thiel ist seit Januar 2015 Landesbeauftragte für den Datenschutz in Niedersachsen. Wer in den anderen Bundesländern für den Datenschutz zuständig ist, sehen Sie in unserer Online-Bilderstrecke „Die Datenschutzbeauftragten der Bundesländer“.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
http://www.egovernment-computing.de/tablets-fuer-die-mobile-polizeiarbeit-a-542847/ …. so...  lesen
posted am 24.07.2016 um 12:50 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44179837 / Standards & Technologie)