Anbieter zum Thema

Vor einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts müssen Fachgerichte die Umstände der Sicherheit der Software aufklären (© everythingpossible – stock.adobe.com)
Beschluss des Bundesverfassungsgerichts

Bundesamt darf vorerst weiter vor Kaspersky-Virenschutz warnen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) darf vorerst weiter vor der Virenschutzsoftware des russischen Anbieters Kaspersky warnen. Das Bundesverfassungsgericht nahm eine Klage der deutschen Tochtergesellschaft nicht zur Entscheidung an. Damit hat sich auch der mit der Verfassungsbeschwerde verbundene Eilantrag erledigt. Es sei „nicht unzumutbar, eine Entscheidung in der Hauptsache vor den Verwaltungsgerichten abzuwarten“, hieß es.

Weiterlesen
0105217259 (© Sophos)
Gewappnet gegen Cyberangriffe

Dreifachschutz für sensible Daten

Nicht nur der Gesetzgeber, auch die aktuelle Gefahrenlage drängt zum Handeln. Für eine gesetzeskonforme und zeitgemäße IT-Sicherheit in öffentlichen Organisationen sind drei Aspekte entscheidend: Optimierte Prozesse, hochkarätige IT-Sicherheitslösungen sowie ein Teamplay aus Technologie und menschlicher Expertise.

Weiterlesen
Neben dem eingeschränkten Zugang zur parteiinternen Platform, wurden außerdem Mails von Grünen-Vorsitzenden an externe Server weitergeleitet (© Askhat – stock.adobe.com)
Gehackte Mailkonten

Mehrere Cyberangriffe auf die Grünen

Die Grünen sind in den vergangenen Wochen mehrfach von Hackern angegriffen worden. Dadurch sei der Zugang zum „Grünen Netz“, einer internen Plattform der Partei, seit dem 13. Juni nur eingeschränkt nutzbar, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte einen entsprechenden Bericht des „Spiegel“.

Weiterlesen

Bildergalerien

Downloads