Suchen

Online-Backup als alternative Datensicherungsstrategie Storage-Konzept spart Zeit und Geld

| Redakteur: Manfred Klein

Die Arbeit in den Öffentlichen Verwaltungen ist zunehmend von digitaler Vorgangsbearbeitung geprägt und die Ansprüche an die Verfügbarkeit der Informationstechnik werden immer höher, die Datenmengen und deren Sicherung immer mehr zum Problem. Datensicherheit ist aus rechtlicher Sicht von größter Bedeutung, wobei die lückenlose Nachvollziehbarkeit des Verwaltungshandelns von der Integrität der Daten abhängig ist.

Firma zum Thema

Beim eVault-System werden nach dem ersten Backup nur noch die veränderten Dateiblöcke gespeichert, so beanspruchen die Sicherungskopien nur einen Bruchteil des Speicherbedarfs der Originale. Dabei erlaubt jede Sicherung die vollständige Wiederherstellung der Ursprungsdatei
Beim eVault-System werden nach dem ersten Backup nur noch die veränderten Dateiblöcke gespeichert, so beanspruchen die Sicherungskopien nur einen Bruchteil des Speicherbedarfs der Originale. Dabei erlaubt jede Sicherung die vollständige Wiederherstellung der Ursprungsdatei
( Archiv: Vogel Business Media )

Technisch machbar ist dabei viel, aber IT-Verantwortliche in Behörden haben in der Regel mit engen Budget-Grenzen zu kämpfen. Mit der geeigneten Software kann Disk-Backup hier viele Probleme lösen.

Wenn man nur von den Kosten für Speichermedien ausgeht, ist Magnetband bekanntlich die günstigste Möglichkeit und war daher lange Zeit das bevorzugte Backup-Medium. Mit wachsenden Datenmengen wird aber der Zeitfaktor immer problematischer. So werden Backup-Zeitfenster immer enger und je mehr Bänder für die Wiederherstellung von Daten benötigt werden, umso länger dauert es, bis eine Organisation nach einem Datenverlust ihre volle Handlungsfähigkeit wiedererlangt. Selbst im High-End-Bereich, wo Bänder in Tape-Libraries automatisch gewechselt werden, sind die Hersteller dazu übergegangen, dem Zeitproblem durch den Zwischenschritt schneller, festplattenbasierender, virtueller Tape Libraries zu begegnen. Doch wo das Backup auf Band dezentral und manuell durchgeführt werden muss, wird die Sicherung mit wachsenden Datenmengen immer anfälliger und unverhältnismäßig aufwendig.

Der Trend geht daher zum primären Backup auf Festplattensystemen und zur Einrichtung dedizierter Speichernetzwerke. Doch welche Behörde hat das Budget, um in großem Umfang Speicherhardware anzuschaffen und Netzwerkinstallationen, womöglich mit Neuverkabelung, vorzunehmen? Eine Lösung, die international häufig von Öffentlichen Verwaltungen eingesetzt wird und derzeit auch auf den deutschen Markt kommt, ist die Online-Backup-und-Recovery-Lösung EVault InfoStage.

Dieses Konzept der Online-Datensicherung verfügt laut Herstellerangaben über technologische Merkmale, die es auch für den Einsatz als lizensierte Software im Behördenrechenzentrum empfehlen: minimale Speicherhardware- und Netzwerkanforderungen sowie die verschlüsselte Übertragung von Daten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2015181)