Internet der Dinge

Stephen Hawking präsentiert Intels vernetzten Rollstuhl

| Autor / Redakteur: Franz Graser / Jürgen Sprenzinger

Der Rollstuhl gibt Aufschluss über Herzfrequenz, Blutdruck und Körpertemperatur
Der Rollstuhl gibt Aufschluss über Herzfrequenz, Blutdruck und Körpertemperatur (Bild: Inel)

Fast zeitgleich mit Apples Präsentation seiner kommenden Smartphone-Kollektion in Cupertino/Kalifornien hat Intel sein Projekt eines vernetzten Rollstuhls vorgestellt. In einer Videobotschaft begrüßte der behinderte geniale Astrophysiker Stephen Hawking die Entwicklungsarbeit des Chipherstellers.

„Die Medizin kann mich nicht heilen, deshalb muss ich mich auf die Technik verlassen“, sagte Hawking in seiner Videoansprache beim Intel Developer Forum in San Francisco: „Technik lässt mich an der Welt teilhaben, sie hilft mir, mich fortzubewegen und zu Ihnen zu sprechen.“

Stephen Hawking hat über 10 Jahre mit Intel-Ingenieuren an dem Rollstuhl gearbeitet und stellt das Connected Wheelchair Project nun in einem Video vor.

Video: Stephen Hawking präsentiert das Connected Wheelchair Project

Intelligente Kontrollfunktionen

Die Intelligenz des vernetzten Rollstuhl basiert hardwareseitig auf dem Galileo-Computerboard von Intel. Darüber hinaus haben die Ingenieure des Internet-of-Things-Forscherteams des Chipkonzerns eine Applikation entwickelt, die es ermöglicht, wichtige Vitaldaten wie Herzschlag, Temperatur oder Atmung zu beobachten.

Das Gerät, so der Astrophysiker, sei ein ideales Beispiel dafür, wie Technik für behinderteMenschen zum Versuchsfeld für die Technik von morgen werden könne. Hawking forderte die beim Entwicklerforum anwesenden Ingenieure dazu auf, immer weiter zu machen und nie aufzugeben: „Keep pushing and never give up!“

Stephen Hawking

Stephen William Hawkin ist ein britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker. Er wurde am 8. Januar 1942 in Oxford/Großbritannien geboren. Dreißig Jahre lang (1979-2009) war er Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik an der Universität Cambridge, den einst Sir Isaac Newton und Paul Dirac innehatten.

Im Jahre 1963 wurde bei Hawking Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Mediziner wagten die Prophezeiung, dass er nur noch wenige Jahre zu leben hätte. Allerdings handelt es sich vermutlich um eine chronisch juvenile ALS, die durch einen extrem langen Krankheitsverlauf gekennzeichnet ist.

Seit 1968 ist Hawking auf einen Rollstuhl angewiesen. Im Rahmen der Grunderkrankung (konsekutive Progressive Bulbärparalyse) und der Behandlung einer schweren Lungenentzündung verlor er 1985 die Fähigkeit zu sprechen. Für die verbale Kommunikation nutzt er seitdem einen Sprachcomputer, den er mit der Bewegung seiner Augen steuert. (Quelle: Wikipedia)

Eines seiner bekanntesten Werke trägt den Titel „Eine kurze Geschichte der Zeit“. Mit diesem Buch versucht er, seine Theorien und Fragen, mit denen er sich beschäftigt, allgemeinverständlich darzustellen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42954142 / Medizintechnik)