ECM-Hersteller d.velop erwirbt Anteilsmehrheit an codia

Stärkere Zusammenarbeit im eGovernment

| Autor: Susanne Ehneß

Christoph Pliete, Vorstandsvorsitzender der d.velop AG (l.), mit Laurenz Stecking, Geschäftsführer der codia Software GmbH
Christoph Pliete, Vorstandsvorsitzender der d.velop AG (l.), mit Laurenz Stecking, Geschäftsführer der codia Software GmbH (© d.velop)

Mit der Anteilsmehrheit an der codia Software GmbH möchte die d.velop AG die Bedeutung ihres Geschäftsbereichs eGovernment untermauern.

Mit mit dem Erwerb von weiteren 52 Prozent der codia-Anteile konnte der Gesellschaftsanteil von d.velop an codia auf nun 77,6 Prozent erhöht werden.

Die auf öffentliche Auftraggeber fokussierte codia Software GmbH und der Enterprise-Content-Management (ECM)-Anbieter d.velop AG arbeiten bereits seit einigen Jahren zusammen, wenn es um eGovernment-Lösungen geht. Wie die beiden Unternehmen bekannt gaben, war codia als „ausgewiesenes Competence Center der d.velop für Kommunen, Städte, Länder und Universitäten erster Ansprechpartner, wenn es um die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse ging“. Die Intensivierung der Zusammenarbeit habe vor allem großen Nutzen für die Kunden.

Sensibler Bereich

„Mit unseren Lösungen, die speziell auf die Digitalisierung von Verwaltungen ausgerichtet sind, bedienen wir schon seit Jahren den Markt der öffentlichen Auftraggeber“, erläutert codia-Geschäftsführer Laurenz Stecking. „Im Schulterschluss mit dem Hersteller d.velop, der über mehr als 25 Jahre ECM-Expertise verfügt und mehr als 7.900 Installationen aufweist, bieten wir unseren Kunden neben fachspezifischen Lösungen auch die Sicherheit und den Investitionsschutz, der in diesem sensiblen Bereich der Dokumentendigitalisierung notwendig ist.“

Neuer Grad der Zusammenarbeit

Die d.velop AG hielt zuvor 25,1 Prozent der Anteile der Meppener eGovernment-Spezialisten. Mit der Vertragsunterzeichnung liegt nun die Anteilsmehrheit bei dem Software-Hersteller aus Gescher.

Auch Christoph Pliete, Vorstandsvorsitzender von d.velop, freut sich über diesen neuen Grad der Zusammenarbeit: „Der Public Sektor ist seit langem ein strategischer Schwerpunkt unseres Geschäfts und die profunde Marktkenntnis der codia ist essenziell, um Kunden in diesem Bereich kompetent beraten und bei der Digitalisierung unterstützen zu können. Mit unserem Engagement untermauern wir die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs und stellen unsere erfolgreiche Kooperation auch strategisch langfristig auf ein sicheres Fundament.“

Wie geht es mit codia weiter?

Wie die Unternehmen betonen, werde codia weiterhin in gewohnter Form agieren und „in noch engerer Abstimmung als zuvor bei der Fokussierung der öffentlichen Verwaltungen neben ihren eigenen Lösungen auf das gesamte Portfolio der d.velop zugreifen, um zukünftig noch individueller auf spezifische Anforderungen der Kunden reagieren zu können“.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45277082 / Projekte & Initiativen)