Digitale Räume

Stadtentwicklung in der digitalen Welt

Seite: 2/4

Firma zum Thema

Die Auswirkungen der digitalen Revolution beschreibt Graudenz so: „Die effiziente Produktion von Gütern und Dienstleistungen sowie moderne Logistik sind ohne Informationstechnik undenkbar, und die Aktualität von Big-Data-Ansätzen unterstreicht die Bedeutung der Informationsverarbeitung.“

Graudenz weiter: „Informationstechnik ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, auch indirekt durch den Anteil an der Wertschöpfung der produzierenden Industrie. In Deutschland war das Wachstum der Bruttowertschöpfung im IKT-Sektor in den vergangenen 20 Jahren um ein Vielfaches höher als in den traditionellen Sektoren der Wirtschaft. Auch im privaten Bereich ist die Entwicklung eindeutig – seit einigen Jahren etabliert sich weltweit ein digitaler Lebensstil, der durch einen steigenden Anteil von ‚Digital Natives‘ in der Bevölkerung geprägt wird.“

Und auch im öffentlichen Sektor werde auf allen Verwaltungsebenen IT zielgerichtet eingesetzt, um Verwaltungsprozesse effizienter zu gestalten und deren Qualität zu erhöhen.

„Die digitale Revolution hat dazu geführt, dass eine große Zahl virtueller Räume entstanden ist, beispielsweise allgemein zugängliche soziale Medien auf dem Internet und Open-Data-Portale, aber auch Räume wie zum Beispiel Cloud-Infrastruktur-Angebote, die sich an einem bestimmten Nutzerkreis richten.“

Wie Informationstechnik in diesen Zusammenhängen wirkt, beschreibt Graudenz in drei Punkten:

» IT macht Daten und Informationen zu einer Ressource, die wertschöpfend verarbeitet werden kann: Ein Beispiel, das sich vollständig im virtuellen Raum abspielt, sind Empfehlungssysteme auf Online-Kaufplattformen. Das Gesamtportfolio der Käufe von Kunden wird dahingehend analysiert, welche Empfehlungen anderen Kunden gegeben werden können und wirkt damit umsatzsteigernd.

» IT führt zu geringen Kosten bei der Informationsverarbeitung: Sowohl Einstiegskosten („Hürden“) als auch laufende Kosten („Transaktionskosten“) der Informationsverarbeitung sinken kontinuierlich. Grundlage dafür sind „Moore’s law“ und verwandte ­empirisch beobachtete Gesetz­mäßigkeiten, die besagen, dass Kenngrößen wie zum Beispiel ­Integrationsdichten auf Chips, Speicherdichten und Kommunikationsbandbreiten sich in einem Zeitraum von circa zwei Jahren verdoppeln, in der Regel bei konstanten Kosten. Für IT-Startup-Unternehmen ist die Anfangsinvestition in IT heutzutage deutlich geringer als während der Zeit des New-­Economy-Booms – Rechner- und Speicherkapazitäten können, sofern dies das Geschäftsmodell zulässt, kostengünstig bei Cloud-Anbietern angemietet werden.

» IT ermöglicht globale Kommunikation und Fernwirkung in Echtzeit: Verschiedene technische Protokolle und zentrale Plattformen lassen auf dem Internet globale Kommunikation in Echtzeit zu und ermöglichen damit neue Kommunikationsformen im sozialen Raum sowie einen Zugriff auf Informationen, der ohne IT nicht realisierbar war. Darüber hinaus können Wirkungen mit geringerem Aufwand und präzise über große Entfernungen vermittelt werden.

(ID:42599775)