Betreuungsplätze besser managen

Stadt Osnabrück vergibt Kita-Plätze online

| Redakteur: Ira Zahorsky

In der Stadt Osnabrück können Eltern ihre Kinder für das kommende Kindergartenjahr jetzt auch online anmelden.
In der Stadt Osnabrück können Eltern ihre Kinder für das kommende Kindergartenjahr jetzt auch online anmelden. (Bild: © Dron - stock.adobe.com)

Über 5.000 Kitaplätze in mehr als 80 Einrichtungen stehen in der Stadt Osnabrück zur Verfügung. Die Koordination soll nun mit einem Onlineservice vereinfacht werden.

In der Stadt Osnabrück können Eltern ihre Kinder für das Kindergartenjahr 2019/2020 ab dem 19. November 2018 online anmelden. Dazu hat die Stadt gemeinsam mit der ITEBO-Unternehmensgruppe das Internetmodul der NH-Kindergartenverwaltung SQL installiert. Angebunden sind alle städtischen Kindertagesstätten, die evangelischen und katholischen Kindertagesstätten. Auch der größte Teil der Kitas in freier Trägerschaft nutzen die Möglichkeit zur Onlineanmeldung. Das System kann auch unterjährige Anmeldungen verarbeiten.

Bei der Onlineanmeldung wählen Eltern bis zu vier Kitas aus und geben eine Wunschreihenfolge der Einrichtungen an. Ab der 3. Kalenderwoche im Januar prüfen die Kita-Leiterinnen die eingegangenen Anmeldungen. Lehnt die Einrichtung des Erstwunsches die Aufnahme des Kindes ab, erfolgt eine automatische Weiterleitung an die Einrichtung des Zweitwunsches.

„Für unsere Eltern, vor allem aber für die Kitaleitungen, bedeutet die Onlineanmeldung eine fundamentale Arbeitserleichterung“, so Jutta Wiggelinghoff, zuständige Projektleiterin bei der Stadt Osnabrück. „Wer bereits mit der NH-Kindergartenverwaltung arbeitet, kann angenommene Kinder direkt in das Programm übernehmen. Bei Ablehnung werden die Kindesdaten direkt an die weiteren Wunscheinrichtungen übermittelt.“

Auch für die Stadt Osnabrück selbst ergeben sich Arbeitserleichterungen. „Als Kommune sind wir rechtlich verpflichtet, einen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Jahr anzubieten. Mit dem Internetmodul der NH-Kindergartenverwaltung erhält die Stadt automatisch eine Benachrichtigung, wenn ein Kind in drei Einrichtungen abgelehnt wurde. Auf diese Weise haben wir einen Überblick über den bestehenden Betreuungsbedarf und können deutlich schneller reagieren als zuvor“, so Frau Wiggelinghoff.

Jan Grabowsky, Servicebereichsleiter Bürgermanagement bei der ITEBO-Unternehmensgruppe ergänzt: „Die Onlineanmeldung bedeutet einen deutlichen Zugewinn an Service für die Eltern und stellt eine große Arbeitserleichterung für die Verwaltung dar.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Was ist denn da der Unterschied zum Portal Little Bird, was von den meisten Kommunen genutzt wird?  lesen
posted am 22.11.2018 um 07:33 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45606017 / Fachanwendungen)