Diktiersysteme im Klinikalltag

Sprachdokumentationslösung beschleunigt Dokumentation

| Redakteur: Manfred Klein

Sprachdokumentation im Krankenhaus spart Zeit, Geld und Nerven – und nützt dem Patienten
Sprachdokumentation im Krankenhaus spart Zeit, Geld und Nerven – und nützt dem Patienten (Bild: Olympus Deutschland)

Der Optik- und Diktiergerätespezialist Olympus hat eigenen Angaben zufolge die erste voll integrierbare Sprachdokumentationslösung für den Medizinbereich vorgestellt. Ein Diktiergerät mit WLAN-Schnittstelle und Android-Betriebssystem soll die Dokumentation beschleunigen und sich an alle individuellen Bedürfnisse anpassen lassen.

Vorgestellt wurde „VoiSquare“, eine speziell auf die Medizinbranche zugeschnittene Sprachdokumentationslösung, erstmals auf der conhIT in Berlin. Die mobile Lösung vereinigt laut Hersteller die Funktionalitäten mehrer Systeme. VoiSquare sei daher auch mehr als ein Diktiergerät: Es lasse sich mittels VoIP-Technologie ebenso als Telefon nutzen und bietet über individuelle Apps unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten.

Dazu der Hersteller: „VoiSquare wurde in Zusammenarbeit mit Medizinern und IT-Administratoren entwickelt und ist daher exakt auf die heutigen Herausforderungen im medizinischen Bereich zugeschnitten. VoiSquare ist mehr als ein professionelles Diktiergerät: Es dient als digitaler Assistent, der alle Dokumentationsaufgaben vereinfacht und so die Effizienz im Krankenhaus steigert.“

VoiSquare auf einen Blick

VoiSquare soll alle Vorteile eines professionellen Diktiergeräts mit der Flexibilität und Funktionalität eines Smartphones vereinigen. Diktate müssten nicht länger umständlich auf den PC übertragen werden, sondern ließen sich dank drahtloser Verbindung (WLAN) schnell und unmittelbar zur Transkription weiterleiten. Durch die Anbindung an das jeweilige Krankenhausinformationssystem (KIS) könne der Arzt jederzeit auf Patientendaten zugreifen.

Darüber hinaus lasse sich das Gerät mittels VoIP-Technologie (Voice over IP) auch als Telefon nutzen. VoiSquare bietet unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten: Es könne mit allen Apps erweitert werden, die Mediziner für ihre tägliche Arbeit brauchen.

Als Beispiele dafür nennt Olympus Medikations-Apps, Kalender-Anwendungen beziehunsgweise den Zugriff auf den eigenen eMail-Client.

Einfache Integration

Zur beschleunigten Dokumentation trage eine nahtlose Integration ins Krankenhausinformationssystem sowie die drahtlose Datenüber­tragung via WLAN direkt vom VoiSquare bei. Patientendaten seien so auf dem VoiSquare stets aktuell und für alle Anwender verfügbar.

Ergänzendes zum Thema
 
Fakten zu VoiSquare

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43397888 / Informationssysteme)