EU-Projekt will Ideenaustausch zwischen Bürgern und Politikern fördern Social-Network-Angebot soll politischen Diskurs vertiefen

Redakteur: Manfred Klein

Mit Unterstützung der EU-Kommission will das WeGov-Projekt Werkzeugen entwickeln, die es erlauben, die Möglichkeiten sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und anderer Plattformen für den Prozess der politischen Meinungs- und Willensbildung zu nutzen.

Wesentliches Merkmal des Ansatzes soll es sein, politischen Entscheidungsträger die direkte Teilnahme an politischen und gesellschaftlichen Diskussionen zu ermöglichen. Die Werkzeuge sollen Politikern den Verzicht auf die langsamen und nur informierenden Web-Angebote von Regierungen und Verwaltungen ermöglichen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2044981)