Suchen

Der Support für XP läuft aus? Was also tun?

So halten Verwaltungen Windows XP auch nach dem April 2014 am Leben

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Ebenfalls deutlichen Geschwindigkeitsvorteil erreichen Administratoren, wenn sie im Gerätemanager die Eigenschaften der einzelnen Festplatten aufrufen. Auf der Registerkarte „Richtlinien“, muss die Option Schreibcache auf dem Datenträger aktivieren gesetzt sein.

Es besteht zwar die Gefahr dass bei einem Absturz des Computers Daten verloren gehen können, die zwar im Cache stehen, aber noch nicht auf die Festplatte geschrieben wurden, aber die Gefahr ist doch sehr gering, vor allem Angesichts des möglichen Geschwindigkeitsvorteils.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Umso älter eine Festplatte ist, desto größer ist auch die Gefahr, dass die Festplatte defekte Sektoren aufweist. Das bemerken Anwender meistens erst dann, wenn es zu spät ist und der Computer nicht mehr funktioniert.

Verwaltungen sollten daher, vor allem auf älteren PCs, Festplatten regelmäßig auf Fehler prüfen. Ein gutes Tool dazu ist der kostenlose Drive Monitor von Acronis. Das Tool überwacht in Echtzeit die Festplatten und meldet Fehler sobald diese auftreten (siehe Abbildung 4).

Ebenfalls ein sehr interessantes Tool ist die Freeware HDDScan.

Netzwerke besser verwalten

Die Anbindung an WLANs ist in Windows XP nicht so effizient und leicht bedienbar wie in Windows 7/8. Allerdings lässt sich diese Funktion leicht nachrüsten. Die Freeware NetSetMan bietet die Verwaltung unterschiedlicher Netzwerkprofile. In den Einstellungen können Administratoren IP-Adressen definieren, die gelten sollen, wenn sich der Anwender in verschiedene Netzwerke einbinden muss (siehe Abbildung 5).

exFAT und Verschlüsselung für Windows XP

Das neue Dateisystem exFAT (Extended File Allocation Table) ist vor allem für Flashspeicher und SSD-Festplatten optimiert. Generell ist allerdings der Einsatz von SSD-Festplatten mit Windows XP nicht gerade optimal, hier sollten Anwender besser auf Windows 7/8 setzen, da das neue Betriebssystem optimal mit SSD-Festplatten funktioniert.

Formatieren Anwender aber USB-Sticks, externe Festplatten oder andere Speichergeräte mit exFAT, sind diese Datenträger nicht mit Windows XP verwendbar. Installieren Administratoren aber den Patch KB955704, können Anwender exFAT auch in Windows XP nutzen Mit exFAT formatierte Datenträger können auch Dateien nutzen, die größer als 4 GByte sind.

(ID:42562519)