Suchen

News Signaturlösungen der DSV-Gruppe unterstützen eGovernment-Anwendungen der Bundesregierung

| Redakteur: Gerald Viola

Das Trustcenter S-TRUST des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) wird mit seiner Software für die rechtsverbindliche digitale Signatur "S-TRUST Sign-it" und den signaturvorbereiteten

Firma zum Thema

Das Trustcenter S-TRUST des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) wird mit seiner Software für die rechtsverbindliche digitale Signatur "S-TRUST Sign-it" und den signaturvorbereiteten Chipkarten der Sparkassen-Finanzgruppe die eCard-API unterstützen. Damit ist S-TRUST nach eigenen Angaben das erste Trustcenter, das diese Schnittstelle für standardisierte Signaturprozesse innerhalb der eCard-Strategie der Bundesregierung unterstützen wird. Inhaber von signaturvorbereiteten Karten der Sparkassen-Finanzgruppe können dann künftig diverse eGovernment Anwendungen mit dieser Karte nutzen und benötigen keine weiteren Smartcards.Bei der kürzlich vom BSI veröffentlichten eCard-API handelt es sich um eine technische Schnittstelle zur einfachen und standardisierten Einbindung von elektronischen Signaturen in verschiedene eGovernment-Anwendungen. Zu diesen Anwendungen soll künftig beispielsweise das ELENA-Verfahren gehören, das den Arbeitgeber von der Ausstellung papierbezogener Bescheinigungen entlastet. Gegenwärtig integriert der DSV die Schnittstelle in seine Signatursoftware "S-TRUST Sign-it", welche auf der Technologie des schweizerischen Unternehmens Openlimit basiert. Diese Technologie gilt derzeit als einzige Lösung, die den standardisierten Signaturprozessen im Rahmen der aktuellen eCard API-Spezifikation entspricht."Es ist geplant, dass die vom Bund künftig ausgegebenen Karten wie beispielsweise die Gesundheitskarte oder der elektronische Personalausweis nachträglich per Download mit qualifizierten Personenzertifikaten ausgestattet werden sollen", erklärt Dr. Rüdiger Mock-Hecker, Leiter Geschäftssparte Kartensysteme des Deutschen Sparkassenverlags. "Wir sind auf dieses Verfahren bestens vorbereitet, da wir es bereits für unsere signaturfähigen Karten der Sparkassen-Finanzgruppe einsetzen."

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016439)