Kommunaler Praxisleitfaden für eGovernment

Sicheres IT-Outsourcing und Cloud Computing für Kommunen

| Redakteur: Manfred Klein

Die Vorteile von Cloud Computing für Kommunen auf einen Blick

Zu den Vorteilen kommunaler CLoud-Lösungen merken die Autoren der Studie an: „Die Komplexität der auf staatlicher Seite zu erfüllenden Aufgaben nimmt ständig zu. Zugleich werden die zur Erfüllung von Aufgaben zur Verfügung stehenden Mittel ständig reduziert. Ein erfolgreicher und effizienter Einsatz von IT kann somit maßgeblich zum Erhalt und zur weiteren Steigerung der Leistungsfähigkeit der Öffentlichen Hand beitragen.“

Als weitere Vorteile nennt die Studie:

  • Durch Cloud Computing kann die Qualität der Datenverarbeitung und das Sicherheitsniveau gesteigert werden, wenn auf einen diesbezüglich spezialisierten Dienstleister zurückgegriffen wird.
  • Der Wartungsaufwand für Soft- und Hardware kann gesenkt werden.
  • Ein Rückgriff auf das Know-how spezialisierter Anbieter kann zu Personaleinsparungen führen.
  • Cloud Computing ermöglicht es ferner, einen projektbezogenen Bezug von IT-Serviceleistungen herzustellen und das Betriebsrisiko zu vermindern
  • Wirtschaftliche Vorteile bestehen darin, IT-Infrastrukturen bedarfsorientiert, flexibel und damit kostensparend beziehen zu können. Fixkosten können in variable Kosten gewandelt werden.
  • Durch die Nutzung verteilter Ressourcen kann zugleich die Redundanz und Verfügbarkeit und damit die Qualität der Datenverarbeitung erhöht werden.

Doch wie steht es um die Risiken? Die Studie nennt hier:

  • Rechtliche Risiken sind vor allem mit Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit verbunden. Aspekte der Datensicherheit beziehen sich vor allem auf die Gewährleistung der Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Daten.
  • Zu den organisatorischen Risiken zählt die faktische Abhängigkeit eines Nutzers von den Dienstleistungen eines Cloud-Anbieters (Anbieterabhängigkeit).
  • Unter technischen Risiken werden von der Europäischen Agentur für Netz und Informationssicherheit (ENISA) u.a. die Erschöpfung der IT-Ressourcen und die Verwundbarkeit der Cloud-Technologie angeführt.

Die Autoren merken allerdings auch an: „Durch den Rückgriff auf spezialisierte Diensteanbieter können kleine Kommunen vor allem die Qualität und Sicherheit der Datenverarbeitung steigern. Die Einsparung von Kosten kommt meist erst ab einer bestimmten Anzahl an Arbeitsplatzlizenzen in Betracht (abhängig je Anbieter).“

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42226806 / Standards & Technologie)