Verschlüsselung mit dem SNS-BlackBerry

Sichere Smartphones für Politik und Behörde

| Autor / Redakteur: Dr. Markus a Campo / Stephan Augsten

Secusmart hat das BlackBerry-Modell Z10 um den SNS-Sicherheitsstandard erweitert.
Secusmart hat das BlackBerry-Modell Z10 um den SNS-Sicherheitsstandard erweitert. (Bild: Secusmart)

Die Sicherheitsfirma Secusmart vertreibt ein BlackBerry-Smartphone für gehobene Sicherheitsansprüche. Dabei setzt der Hersteller auf den vom BSI definierten Sicherheitsstandard SNS, der verschlüsselte Gespräche und SMS-Nachrichten erlaubt. Aber ist das SNS-BlackBerry besser als das SiMKo3?

Regierungen, Militärs und Geheimdienste haben es nicht gerne, wenn ihre Telefongespräche mitgeschnitten werden. Verschlüsselung ist zwar Bestandteil aller Mobilfunkstandards, diese ist aber, mit Ausnahme des über AES abgesicherten LTE, von Profis leicht zu knacken.

Entweder wird die Verschlüsselung direkt angegriffen, was wegen geringer Schlüssellängen und nicht immer fehlerfreier Implementierungen erfolgversprechend ist. Oder man gaukelt dem Telefon vor, sein Einwahlpunkt unterstütze nur eine unverschlüsselte Übertragung. Lässt sich das Gerät darauf ein, ist ein Angriff auf die Verschlüsselung unnötig.

Wirklich sichere Mobiltelefone sind immer Spezialentwicklungen, die in der Anschaffung entsprechend teuer sind. Zurzeit wird in Deutschland über zwei Smartphones diskutiert, die Sicherheit auf hohem Niveau garantieren sollen. Das eine ist das von der deutschen Telekom entwickelte, auf einer Android-Virtualisierungslösung basierende SiMKo3, auf dem Daten verschlüsselt abgelegt und vor fremden Zugriffen geschützt sind.

Während das SiMKo3 aber keine verschlüsselten Telefonate anbietet, ist dies mit der zweiten Lösung möglich: dem SNS-BlackBerry. Es setzt auf dem neuen, auf QNX-Unix basierenden Betriebssystem Version 10 auf, wie es auch im BlackBerry Z10 genutzt wird.

Sicherheitsstandard SNS

Hinter dem Sprachungetüm „Sichere netzübergreifende Sprachkommunikation“ verbirgt sich eine vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) definierte Norm, die in Deutschland einen Status als Quasi-Standard hat. SNS definiert ein Rahmenwerk für verschlüsselte Telefonate und SMS und zusätzlich einige Basis-Betriebsmodi, die von allen SNS-kompatiblen Geräten unterstützt werden sollen.

Daneben kann jeder Hersteller eigene Betriebsmodi implementieren, die nicht kompatibel zu den speziellen Betriebsmodi anderer Hersteller sein müssen. Allerdings sollen die beiden Basis-Betriebsmodi unterstützt werden, damit eine Kommunikation mit anderen SNS-Telefonen immer aufgebaut werden kann.

Wie sicher ist das BlackBerry Z10?

Mobile Security und eGovernment

Wie sicher ist das BlackBerry Z10?

24.07.13 - Die BlackBerry-Infrastruktur hat sich in der Öffentlichen Verwaltung als vergleichsweise sicher erwiesen. Mit dem Smartphone Z10 stellt BlackBerry das erste Modell einer vollständig erneuerten Produktreihe vor. Auch bei der Sicherheit gab es Änderungen. Genügen diese den Anforderungen der Öffentlichen Hand? lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42238475 / Standards & Technologie)