Technische Infrastrukturen von Rechenzentren

Sicher, passend und kosteneffizient

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Thomas Grüschow* / Susanne Ehneß

Soll-Zustand

*Der Autor: Dipl.-Ing. Thomas Grüschow, Senior Expert Data Center, TÜV SÜD Industrie Service GmbH
*Der Autor: Dipl.-Ing. Thomas Grüschow, Senior Expert Data Center, TÜV SÜD Industrie Service GmbH (Bild: TÜV Süd)

Auch die Standortbedingungen werden genau untersucht: Neben der Umgebung sind die Gebäudekonstruktion, die Stromversorgung sowie mögliche Umwelteinflüsse mit zu berücksichtigen. Wird das Datacenter in einem Bestandsbau eingefügt, sind besondere Anpassungen notwendig, die ebenso berücksichtigt werden.

Die Ergebnisse der Analyse bilden die Basis dafür, wie das Rechenzentrum im Detail geplant und eingerichtet wird. Der Soll-Zustand aller einzelnen Gewerke wird anhand verschiedener Klassifikationssysteme festgelegt. Nicht in jedem Bereich des Rechenzentrums muss das höchste Niveau erreicht werden. Auf diese Weise gelingt eine bedarfsgerechte Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse der Einrichtung. Das Rechenzentrum kann also zielführend innerhalb des Budgetrahmens konzipiert werden. Auf diese Weise hilft die neue Norm, die konkreten Anforderungen an die Infrastruktur eines Rechenzentrums zu definieren und allen Beteiligten transparent und verständlich zu machen.

Vorteil Zertifizierung

Rechenzentren verknüpfen immer enger die Geschäftsbeziehungen im gesamten europäischen Wirtschaftraum. Diese Tatsache erfordert, dass die Datacenter hinsichtlich Verfügbarkeit und Sicherung verglichen werden können. Bei der Anmietung externer Services gewährleistet die Norm DIN EN 50600 national und europäisch aussagekräftige und belastbare Vergleiche. Für Konzeption, Einrichtung und Sanierung behörden­eigener Datacenter schafft sie ­breite Gestaltungsspielräume für maßgeschneiderte Konzepte und garantiert Zuverlässigkeit in allen zentralen Fragen.

Wegen ihrer hohen Praxisnähe, der Individualität und der umfassenden Perspektive kann davon ausgegangen werden, dass sich die Norm in der Branche als Standard für die Infrastruktur von Rechenzentren etablieren wird.

Auch eine Zertifizierung durch unabhängige Dritte nach der DIN EN 50600 ist möglich. Zwar ist diese nicht verpflichtend. Doch in der Praxis zeigt sich, dass aktuelle Zertifikate bei Vertragsabschlüssen unter anderem zwischen Planern, Betreibern, Bauherren und Architekten immer häufiger gefordert werden. Zudem bietet eine Zertifizierung Sicherheit darüber, dass die IT-Services den individuellen Anforderungen gerecht werden.

Ergänzendes zum Thema
 
Sicher, passend und kosteneffizient

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44179763 / Standards & Technologie)