Bleiben Sie mit dem Newsletter von egovernment-computing.de auf dem Laufenden.
newsletter

Sehr geehrter Leser,

Manfred Klein, Redaktionsleiter eGovernment Computingdie Föderale IT-Kooperation, kurz FITKO hat zum Jahresbeginn offiziell die Arbeit aufgenommen. eGovernment Computing hat mit der FITKO-Präsidentin, Dr. Annette Schmidt, über die Herausforderungen der Verwaltungsdigitalisierung und der OZG-Umsetzung gesprochen. Vor allem die Kommunen sollen über die Arbeit der FITKO nun sehr viel stärker eingebunden werden. Erfahren Sie mehr im Interview.

Hinweisen möchte ich Sie auch auf unseren nächsten Webcast. Am Dienstag, den 3. März um 10 Uhr, erfahren Sie, wie eine robotergestützte Prozessautomatisierung sinnvoll in der Öffentlichen Verwaltung eingesetzt werden kann. Hier können Sie sie unverbindlich anmelden

Herzlichst, Ihr Manfred Klein
Chefredakteur eGovernment Computing

Anzeige

Verwaltungsdigitalisierung
FITKO plant ein Kommunalgremium
Die Föderale IT-Kooperation – kurz FITKO – hat zum Jahresbeginn die Arbeit aufgenommen, um die Verwaltungsdigitalisierung zu beschleunigen. eGovernment Computing sprach mit der FITKO-Präsidentin Dr. Annette Schmidt über die künftigen Aufgaben. weiterlesen

Anzeige

Augmented Reality, Big Data, Blockchain und Co.
Deutsche kennen digitale Technologien noch nicht mal vom Hörsensagen
Viele Deutsche sind gegenüber der Digitalisierung misstrauisch. Lässt sich diese Skepsis auf mangelndes Wissen zurückführen? Denn wenn es um Themen wie Big Data, Blockchain oder Augmented Reality geht, haben viele Bürger in Deutschland noch nichts davon gehört. Schlechte Karten also für eGovernment. Dies geht aus einer repräsentativen Studie hervor, die das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag der Kommunikationsagentur Maisberger unter mehr als 2.000 Teilnehmern durchführte. weiterlesen
Smart Energy-Konferenz in Potsdam
Grünen-Chef Habeck: Digitalisierung macht Energiewende erst möglich
Die Energiewende in Deutschland und Maßnahmen zum Klimaschutz sind nach Einschätzung von Grünen-Chef Robert Habeck nur mit Hilfe einer umfassenden Digitalisierung zu erreichen. Beim Übergang einer gleichmäßigen Energieversorgung aus Atom- und Kohlekraftwerken hin zu den vielfältigen erneuerbaren Energiequellen benötige man eine neue Koppelung der schwankenden Produktion an den Energieverbrauch, sagte Habeck am Donnerstag auf der Smart Engergy-Konferenz des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam. weiterlesen

Anzeige

Elektronischer Rechnungsversand
eInvoicing-Pflicht für Zulieferer öffentlicher Behörden
Am 27. November 2020 tritt die nächste Stufe der EU-Richtlinie 2014/55/EU in Kraft. Nach jetzigem Stand müssen dann alle Zulieferer öffentlicher Behörden auf Bundesebene sowie in Bremen ihre Rechnungen elektronisch ausstellen. Diese Regelung gilt unabhängig von der Unternehmensgröße für alle Auftragnehmer. weiterlesen
Bitkom
Konkrete Anwendungsbeispiele von KI und Big-Data
Der Digitalverband Bitkom hat einen Leitfaden mit konkreten Anwendungsbeispielen zum Thema Künstlichen Intelligenz (KI) und Big-Data veröffentlicht. Der Verband stellt dabei unter anderem vor wie diese Technologien im Medizin-, Urban Mobility-, und Smart-City-Bereich eingesetzt werden können. weiterlesen

Anzeige

Die beliebtesten Artikel

Nach Cyberattacke: Potsdamer Stadtverwaltung offline

IT-Planungsrat beauftragt Bremen und Bayern mit Umsetzung

Irrtümer über elektronische Signaturen

Wie schützen sich die Behörden der einzelnen Bundesländer vor Cyber-Attacken?

Digitalfunk-Pager
Schnelle Alarmierung freiwilliger Feuerwehrkräfte
Im Einsatzfall müssen freiwillige Feuerwehren ihre Helfer schnell, gezielt und verschlüsselt alarmieren. In Hamburg geschieht das jetzt mit 3.000 Digitalfunk-Pagern von Motorola Solutions. weiterlesen
Belegausgabepflicht
Bundesregierung will keinen einheitlichen Standard beim digitalen Kassenbon
Wie viele Apps soll ein Verbraucher auf sein Handy laden, um digitale Kassenbons zu bekommen? Es gibt so viele Anbieter, dass sie – Konkurrenz hin oder her – einen gemeinsamen Technikstandard fordern. Doch die Politik will das (noch) nicht. weiterlesen
Notfallkommunikation
Die digitale Sirene steckt in der Hosentasche
Die Zunahme an schweren Unwettern, Terrorangriffen oder geopolitischen Verwerfungen unterstreicht die Wichtigkeit eines höheren Sicherheitsbewusstseins und die Notwendigkeit einer schnellen und präzisen Verbreitung von Warnmeldungen. Integrierte, hochmoderne Risikobewertungs- und Reaktionsplattformen gewährleisten ein effektives Krisenmanagement und erfüllen die Anforderungen der neuen EU-Richtlinie. weiterlesen
Krisenkommunikationslösungen
Coronavirus als Bewährungsprobe für effektive Notfallkommunikation
Der neuartige Coronavirus, der in China seinen Ursprung hat, ist zur Hauptpriorität von Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt geworden. In diesem Zusammenhang gerät zunehmend auch das Thema Krisenkommunikation ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Wie effektiv funktionieren die Kommunikation und die Umsetzung von Notfallplänen mit lokaler bis hin zu globaler Reichweite? weiterlesen
Cloud-Modelle, On Premises Software und hybride Lösungen [Gesponsert]
Sinnvolle IT-Infrastruktur im Behördenumfeld
Die Digitalisierung in Deutschland ist in vollem Gange. Immer mehr Wirtschaftsunternehmen streben in die Cloud. Behörden zählen zu den wenigen großen Arbeitgebern, die dem Thema keine hohe Priorität einräumen (müssen). Gründe hierfür sind datenschutzrechtliche Aspekte und der geringe Mobilitätsbedarf der Mitarbeiter. weiterlesen
Bildergalerien

Nützliches und Schräges von der CES 2020

Die Top 10 Webservice-Anbieter 12/2019 - 11/2020

Die Wasserwirtschaft ist KRITISch

Hamburg ist die smarteste Stadt Deutschlands

Schadsoftware und Ransomware
Wir wurden gehackt – was nun?
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ein Notfalldokument für IT-Sicherheitsbeauftragte, CISOs und Systemadministratoren von KMU und kleineren Behörden für den Fall eines schweren IT- Sicherheitsvorfalls wie Emotet oder Trickbot zusammengestellt. weiterlesen
Der Bundesregierung fehlen Hunderte IT-Experten
Kommentar zu: Der Bundesregierung fehlen Hunderte IT-Experten
Woran liegt es? Werden die gesuchten Spezialisten vielleicht zu schlecht bezahlt? Warum wird nicht im Ausland angeworben? z.B. in Indien gibt es ausreichend gut ausgebildete ITler. weiterlesen
  Facebook Twitter Xing linkedin
ist eine Marke der
Impressum    Datenschutz    Kontakt    Mediadaten
Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Dieser Newsletter wurde verschickt an die E-Mail-Adresse unknown@unknown.invalid
Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, können Sie sich hier abmelden.