Pulswellensensor für Smartwatches

Sensor-IC für Wearables misst die Herzfrequenz mit hoher Abtastrate

| Redakteur: Hendrik Härter

Der Sensor-IC BH1792GLC misst mit 1024 Hz Blutdruck, Stress und vaskuläres Alter. Dank seiner kompakten Maße lässt er sich in Smart-Bänder oder Smart-Uhren integrieren.
Der Sensor-IC BH1792GLC misst mit 1024 Hz Blutdruck, Stress und vaskuläres Alter. Dank seiner kompakten Maße lässt er sich in Smart-Bänder oder Smart-Uhren integrieren. (Bild: Rohm)

Einen speziellen Sensor-IC bringt Rohm auf den Markt. Das Besondere: Dieser misst mit 1.024 Hz die Herzfrequenz, um Blutdruck, Stress und vaskuläres Alter zu bestimmen.

Der optische Herzfrequenzsensor für unterschiedliche Wearables wie Smart-Bänder und Smartwatches bestimmt mit einer Frequenz von 1.024 Hz Blutdruck, Stress und vaskuläres Alter. Entwickelt wurde das Bauteil BH1792GLC von Rohm. Es ist der zweite Pulswellensensor des Herstellers.

Die Stromaufnahme des Sensors gibt der Hersteller mit 0,44 mA während der Messung an. Dank der erwähnten Abtastrate von 1.024 Hz lässt sich die Herzfrequenz bis zu 32-mal schneller messen als mit herkömmlichen Entwicklungen.

Seine Maße betragen 2,8 mm x 2,8 mm x 0,9 mm. Das Modul misst die Herzfrequenz und erkennt über einen Infrarot-Sensor, ob es getragen wird. Ein integrierter FIFO- (First-In-First-Out-)Speicher trägt dazu bei, die Leistungsaufnahme auf der Host-Seite (MCU) zu reduzieren, wodurch der Stromverbrauch des Sensors verringert und die Anwendungszeit verlängert wird. Der Herzfrequenzsensor arbeitet mit Versorgungsspannungen von 2,5 bis 3,6 V. Sein Betriebstemperaturbereich liegt zwischen -20 und 85 °C.

Warum eine hohe Abtastfrequenz notwendig ist

Um die Gesundheit von Patienten zu überwachen und zu managen, stieg in den letzten Jahren die Nachfrage nach tragbaren Geräten, die nicht nur die Herzfrequenz messen können, sondern auch Vitalparameter wie Stress und vaskuläres Alter. Das Messen komplizierter Lebenszeichen erfordert jedoch eine höhere Abtastfrequenz und Anzahl von Messungen pro Zeiteinheit. Das kann allerdings die Leistungsaufnahme erhöhen und die Batterielebensdauer verringern. Rohm hat einen Low-Power-Herzfrequenzsensor entwickelt, der selbst unter starken IR-Bedingungen wie direktem Sonnenlicht oder intensiven Aktivitäten eine hochgenaue Messung ermöglichen soll.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45166877 / Medizintechnik)