Suchen

News Schweizer ringen sich zu Rahmenvereinbarung für eGovernment durch

| Redakteur: Gerald Viola

Der Bundesrat und die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) haben sich – laut Schweiter Presseberichten – über die Modalitäten der eGov-Rahmenvereinbarung geeinigt. Die Rahmenvereinbarung

Firmen zum Thema

Der Bundesrat und die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) haben sich – laut Schweiter Presseberichten – über die Modalitäten der eGov-Rahmenvereinbarung geeinigt. Die Rahmenvereinbarung soll die Zusammenarbeit von Bund und Kantonen bei der Umsetzung der eGovernment-Strategie der Schweiz 2011 regeln. Von der Vereinbarung versprechen sich Bund, Kantone und Gemeinden eine bessere und effizientere Umsetzung sowie Verteilung von eGovernment-Projekten. Ursprünglich sollte der Vertrag bereits im Mai unterzeichnet werden. Zur Umsetzung der eGovernment-Strategie des Landes sollen nun ein Steuerungsausschuss und ein Expertenrat einberufen werden. Die Schweizer Quellen gehen davon aus, dass die Verantwortlichen damit noch bis zum Ende des Jahres beschäftigt sein werden. Mit der Umsetzung ihrer eGovernment-Strategie können die Eidgenossen daher voraussichtlich erst 2008 beginnen. Geplant war, damit schon in diesem Jahr starten zu können.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016606)