Amtliches Gesundheitsportal auf dem Wunschzettel

Schweizer mit eGovernment-Angeboten zufrieden

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und eHealth Suisse wurden erstmals auch Daten zu den Bedürfnissen von Privatpersonen im Zusammenhang mit Online-Informationen zu Gesundheitsthemen erhoben. 44 Prozent der Bevölkerung geben an, dass sie Gesundheitsinformationen im Internet suchen, wobei insbesondere Informationen über Krankheiten interessieren.

Zwei von drei Personen, die im Internet nach Informationen zu Gesundheitsthemen suchen, trauen den gefundenen Informationen jedoch nicht. Eine deutliche Mehrheit der Personen mit Internetzugang würde ein von Bund und Kantonen geführtes Gesundheitsportal als sehr nützlich empfinden.

SuisseID: Gewisse Bekanntheit, aber erst wenige Angebote

Die SuisseID ist seit 2010 der erste standardisierte elektronische Identitätsnachweis der Schweiz, mit dem sowohl eine rechtsgültige elektronische Signatur als auch eine sichere Authentifizierung möglich sind. Sie gilt als Schlüssel für die Nutzung künftiger eGovernment-Angebote.

Gemäß der Befragung kann der Start als gelungen bezeichnet werden: 13 Prozent der Befragten kennen die SuisseID bereits und die Erfahrungen derjenigen Personen, welche die SuisseID bereits geschäftlich oder privat nutzen, sind überwiegend positiv.

Studie „Bevölkerung und eGovernment“ 2011

Im Auftrag des Informatikstrategieorgans Bund (ISB) wurden im Sommer 2011 rund 1000 repräsentativ ausgewählte Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz telefonisch befragt. In der Studie «Bevölkerung und eGovernment» wurden dieses Jahr erstmals auch Indikatoren zu Gesundheitsinformationen und SuisseID in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) erhoben. Die Studie steht im Internet zur Verfügung.

(ID:2053189)