Suchen

News Schweizer einigen sich auf eGovernment-Standard

| Redakteur: Gerald Viola

Der Schweizer Standardisierungsverein für eGovernment eCH hat die vierte Version von SAGA (Standards und Architekturen für eGovernment Anwendungen Schweiz) verabschiedet. Wie nach

Firmen zum Thema

Der Schweizer Standardisierungsverein für eGovernment eCH hat die vierte Version von SAGA (Standards und Architekturen für eGovernment Anwendungen Schweiz) verabschiedet. Wie nach dem Entwurf, so Schweizer Quellen, nicht anders zu erwarten war, erhalten sowohl der offene Dokumentenstandard ODF wie auch der von Microsoft initiierte Standard „Office Open XML Format“ (ooXML) das Prädikat „empfohlen“. Damit fährt der Standardisierungsverein Schweizer Schverständigen zu Folge eine ähnliche Linie wie der als Vorreiter geltende US Bundesstaat Massachusetts.ooXML war von Microsoft lanciert worden, wurde später von der Industrievereinigung ECMA adoptiert und bei der ISO zur Anerkennung vorgeschlagen. ODF ist bereits von ISO als Standard anerkannt.Das Schweizer SAGA kennt vier verschiedene Empfehlungs-Stufen für Standards: „Dringend Empfohlen“, „Empfohlen“, „Unter Beobachtung“ (trifft meistens auf neue Standards zu, deren Entwicklung man abwarten will) und „Nicht empfohlen“ (trifft meistens auf veraltete Standards zu).Bewertet werden Anwendungsprotokolle (z.B. SMTP), Verzeichnisdienste, VoIP-Protokolle (z.B. SIP), Standards für Web Services und Prozess-Beschreibungssprachen (z.B. ebXML oder UML), Dokumentenstandards (z.B. XHTML, ODF), Grafik- und Multimediastandards, Kompressionsmethoden und ausführbare Komponenten (z.B. ActiveX). Ebenfalls aufgeführt sind kryptografische Algorythmen und Sicherheitsverfahren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016576)