Administration am Einsatzort Schottische Polizei dokumentiert jetzt per App

Autor Ira Zahorsky

Die schottische Polizei stattet ihre Einsatzkräfte mit der App Pronto von Motorola Solutions aus. Die App ist Teil einer umfassenden mobilen Lösung und ist bereits bei 20 Polizeibehörden mit insgesamt mehr als 40.000 Beamten in ganz England, Wales und auf den Kanalinseln im Einsatz.

Anbieter zum Thema

App statt Notizblock: die schottische Polizei kann administrative Aufgaben jetzt direkt am Einsatzort erledigen.
App statt Notizblock: die schottische Polizei kann administrative Aufgaben jetzt direkt am Einsatzort erledigen.
(Bild: Motorola)

Die Einführung von Pronto in Schottland war bereits Anfang des Jahres in Dundee, Perth und Kinross gestartet, nun ist Glasgow an der Reihe. Nach der Implementierung werden insgesamt 10.000 schottische Polizisten mit der Technologie arbeiten. Die Beamten können Berichte über Straftaten, Verkehrsunfälle und Strafzettel direkt auf ihren mobilen Geräten ausfüllen, statt wie vorher handschriftliche Notizen auf der Wache in den Rechner einzutippen.

Das spart Zeit, denn die Polizisten müssen nicht mehr zwischen Einsatzort und Wache hin und her fahren, um administrative Aufgaben zu erledigen. Weil sie ihre Aufgaben vollumfänglich am Einsatzort erfüllen können, sind die Beamten zudem sichtbarer und präsenter für die Öffentlichkeit. Mit Pronto können die Polizisten auch direkt auf lokale und nationale Polizeidatenbanken zugreifen, sodass sie jederzeit Zugang zu den aktuellsten Informationen haben.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46250759)