Suchen

News Schönbohm lobt Dienstleistungsportal

| Redakteur: Gerald Viola

Das Dienstleistungsportal service.brandenburg.de erfreut sich nach Angaben der Landesregierung zunehmender Beliebtheit. Monatlich besuchten rund 30.000 Nutzer das Angebot, um zu Informationen

Firma zum Thema

Das Dienstleistungsportal service.brandenburg.de erfreut sich nach Angaben der Landesregierung zunehmender Beliebtheit. Monatlich besuchten rund 30.000 Nutzer das Angebot, um zu Informationen und Dienstleistungen zu gelangen. „Wir werden daran arbeiten, dass mit Hilfe des Dienstleistungsportals und seiner Bausteine alle onlinefähigen Verwaltungsverfahren auch online abgewickelt werden können. Ich halte die Zielsetzung der EU, dies bis 2012 zu schaffen, für machbar." sagte Innenminister Jörg Schönbohm in Potsdam.Das Dienstleistungsportal ist nicht nur der zentrale Einstiegspunkt zu Informationen und Verwaltungsdienstleistungen von Land und Kommunen. Alle Verwaltungen können seine technische Infrastruktur wie zum Beispiel den Formularservice oder die Bezahlplattform nutzen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die gemeinsame Nutzung der Basiskomponenten spart Geld. Teure Insellösungen gehören der Vergangenheit an. Fachpersonal und Fachkompetenz werden an zentraler Stelle vorgehalten und können bedarfsgerecht entwickelt werden. Damit ist es auch kleineren Kommunen möglich, moderne technische Lösungen einzusetzen.Mehrere Kommunen und Dienststellen des Landes hätten diese Vorteile bereits erkannt und nutzten sie für ihre Zwecke, so das Land. So arbeite die Stadt Lauchhammer daran, den „Antrag auf Sondernutzung von öffentlichen Verkehrsflächen" elektronisch anzubieten. Ebenfalls in Arbeit sei das „elektronische Baugenehmigungsverfahren". In Kooperation des Bauministeriums mit den Landkreisen, kreisfreien Städten und großen kreisangehörigen Städten soll zudem bis 2009 der Bauantrag im Land Brandenburg online gestellt werden können.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016718)