OpenR@thaus Schnittstelle zwischen Bürgerportal und Präsenztermin

Autor: Ira Zahorsky

Für einige Behördengänge ist immer noch die Pflicht des persönlichen Erscheinens verbunden. Die Unterlagen können per OpenR@thaus vorab eingereicht werden. Der Präsenztermin kann nun über OR-Termin gebucht werden.

Firma zum Thema

Ist ein Erscheinen vor Ort im Rahmen einer Verwaltungsdienstleistung nötig, kann der Termin direkt über OR-Termin gebucht werden.
Ist ein Erscheinen vor Ort im Rahmen einer Verwaltungsdienstleistung nötig, kann der Termin direkt über OR-Termin gebucht werden.
(Bild: © onephoto-stock.adobe.com)

Noch immer können viele Verwaltungsdienstleistungen nicht vollständig digital abgewickelt werden und erfordern ein Erscheinen des Antragstellers vor Ort. Der Termin kann über das Portlet OR-Termin vereinbart werden. Dieses verknüpft das Bürgerportal OpenR@thaus mit dem Präsenztermin. Die Schnittstelle ruft die entsprechende Verwaltungseinheit mit den verfügbaren Terminen auf und ermöglicht die Terminbuchung. Benachrichtigungen an den Bearbeitenden sowie den Buchenden erfolgen automatisch. Weitere Terminverwaltungen sollen folgen.

Die Anforderungen an das Bürgerportal sind so vielfältig wie die Verwaltungen selbst.

Henning Köster, ITEBO

Allen Verwaltungen in Niedersachsen gemein ist jedoch der Wunsch nach einem Servicekonto Niedersachsen. „Wir nutzen derzeit die Teststellungen der Dataport und haben unser Bürgerportal erfolgreich angebunden. Sobald die Dataport das Servicekonto in den Livebetrieb nimmt, stehen für uns die Anbindungen an OpenR@thaus an oberster Stelle“, erläutert Henning Köster, Servicebereichsleiter E-Services/DMS bei der ITEBO-Unternehmensgruppe.

(ID:47243042)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS