Stadtentwässerungsbetriebe Köln – Desktop- und Server-Management per SaaS

Sauber und kosteneffizient gelöst

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Erste Tests in einer virtualisierten Umgebung

Als Berater und SaaS-Provider hatte man sich den FrontRange-Partner sds business services GmbH aus Leonberg mit ihrer Lösung Managed Application SaaS ins Boot geholt. sds bietet leistungsübergreifende IT-Services an und ist auf das Outsourcing von Rechenzentrums- und Infrastrukturservices spezialisiert. So stellte sds nicht nur die notwendige Infrastruktur zur Verfügung, sondern unterstützte die StEB auch bei der Konzeption der Desktop- und Server-Management-Lösung.

Das Resultat: Nachdem sds gemeinsam mit der StEB die Anforderungen an die neue Desktop- und Server-Management-Lösung definiert hatte, wurden die ersten beiden FrontRange-Clients in einer virtuellen Umgebung getestet. Dieses Vorgehen garantierte der StEB die Minimierung von Problemen im späteren Betrieb und die richtige Dimensionierung der neuen Lösung entsprechend der Anforderungen.

Youssif Salhiu, Manager Sales bei sds, kommentiert die Implementierung: „Ein Desktop- und Server-Management via SaaS ist eine kostengünstige Alternative. Unternehmen müssen nicht in neue Hardware und deren Management investieren und können ihre IT-Infrastruktur dennoch automatisiert pflegen.“

Da alle FrontRange-Lösungen quasi Out-of-the-box eingesetzt werden konnten, benötigte die Implementierung nur wenig Zeit: Binnen zwei Monaten hatte die IT-Abteilung der StEB auf allen Rechnern die FrontRange-Agents installiert. Dabei profitiert die StEB von gewachsenen Automatisierung: Sobald der Rechner eine Anbindung an das lokale Netz erkannt hat oder ins Internet geht, wird das System über den FrontRange-Agent auf seine Aktualität hin überprüft.

Das automatisierte Management in der Praxis

Die Automatisierung des Desktop- und Server-Managements über FrontRange Solutions stellt sicher, dass auf allen Rechnern die gleichen Software-Versionen installiert sind und entsprechende Sicherheits-Updates umgehend aufgespielt werden. In der Demilitarisierten Zone (DMZ) von sds liegen auf den Servern sowohl die FrontRange-Anwendung als auch alle Applikationspakete.

Sie umfassen die wichtigsten Programme wie Microsoft Office, Acrobat Reader und Virenschutzprogramme für die Mitarbeiter der StEB. Auf den Rechnern der Angestellten befindet sich nur der FrontRange-Agent, der sich mit dem Serverpool der sds verbindet. Hier werden die entsprechenden Software-Pakete und Sicherheits-Updates für die stationären und mobilen Rechner der StEB paketiert und über eine verschlüsselte Verbindung auf die Rechner aufgespielt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum die Vorteile der neuen Lösung auf der Hand liegen

(ID:2048113)